Wie man eine erstklassige Dissertation schreibt

Originalquelle: https://essaywritingserviceuk.co.uk/dissertation-help-guide

Was folgt, ist eine ausführliche Anleitung, wie man eine qualitativ hochwertige Dissertation schreibt.

Wir haben alle Komponenten in ihre Einzelteile aufgeschlüsselt,   so dass jeder   Abschnitt im Detail behandelt wird

Dieser Leitfaden wurde in klarem Englisch verfasst und vermeidet einen Großteil des verwirrenden Jargons, der oft wissenschaftliche Führer begleitet. Ziel ist es, den Lernenden eine umfassende, aber leicht verständliche Ressource zur Verfügung zu stellen, die als virtuelles Arbeitshandbuch verwendet werden kann, um den Abschluss einer Dissertation zu unterstützen.

Wenn Sie dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen, können Sie Ihre Dissertation in einfach zu verwaltenden Phasen durcharbeiten und mit Klarheit und Zuversicht vorankommen.

1.0.      Was ist eine Dissertation?

Die Dissertation ist ein wissenschaftliches Langzeitprojekt oder eine Dissertation. Es ist ein tiefgehendes Stück  kritischen Schreibens,  in dem die Studierenden unabhängig voneinander die Möglichkeit erhalten, ein erweitertes Forschungsstück in einer Spezialität ihrer Wahl zu entwickeln. Hier übernehmen Sie, der Lernende, die Verantwortung für die Richtung Ihres Studiums. Auf diese Weise ist die Dissertation einzigartig aus allen anderen bewerteten Universitätsarbeiten, weil studenten ein nie dagewesenes Maß an intellektueller und akademischer Autonomie gegeben wird. Die genauen Anforderungen Ihrer Dissertation hängen vom Studienfach und der Qualifikation ab, für die Sie studieren.

Wir wissen jetzt also, dass die Dissertation ein erweitertes Stück selbstgesteuerter Forschung ist, lassen Sie uns darüber nachdenken, was das genau bedeutet. Die Dissertation ist in der Regel Ihre letzte Phase Ihres Studiums und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fähigkeiten beim Sammeln, Analysieren und Ziehen von Schlussfolgerungen über Ihre eigene Forschung zu demonstrieren. Im Großen und Ganzen gibt es drei Schlüsselaspekte einer Dissertation. Erstens wird erwartet, dass Ihre Dissertation ein Stück selbständiges Werk sein wird. Sie werden natürlich die Unterstützung Ihres Dissertationsleiters haben, aber die Arbeit wird in erster Linie von Ihnen selbst geleitet, geleitet und überwacht. Zweitens muss die Dissertation originell sein. Dies kann auf vielfältige Weise erreicht werden. Zum Beispiel kann es aus ursprünglichen Forschungsfragen  oder einem originellen Argument oder Einblick in einen Bereich von Belang kommen, oder es könnte aus Originalität in der Methode, die Sie wählen, um die Studie  und  Abschlussarbeit durchzuführen.

Am wichtigsten ist, dass das Schreiben von Dissertationen reflektierend sein sollte. Das bedeutet, dass Sie Ihre eigene Arbeit mit einem kritischen Augebetrachtenmüssen. Natürlich wird es kritische Überlegungen in Ihren Erkenntnissen geben. Es wird jedoch auch erwartet, dass Sie darüber hinausgehen und über den Forschungsprozess selbst nachdenken. Dies bedeutet, dass Sie versuchen sollten, die Grenzen Ihrer Studie zu identifizieren und andere Probleme zu diskutieren, mit denen Sie als Forscher konfrontiert waren. Alle wissenschaftlichen Forschung unterliegt der einen oder anderen Einschränkung. Sie werden in Ihrer eigenen Studie immer auf Schwierigkeiten stoßen. Daher sollte diese reflektierende Komponente ziemlich einfach zu übernehmen sein.

Undergraduate Dissertationensind in der Regel zwischen   8.000 und 12.000 Wörter. Eine Dissertation  Mzwischen 10.000 und 20.000 Wörtern und eine  Dissertation können bis zu 100.000 Wörter erreichen. Traditionellenthält eineN Undergraduate,  Postgraduate oder  Masters  Dissertation fünf  U   Schlüsselkapitel:

  • Einführung
  • Literatur-Rezension
  • Methodik
  • Ergebnisse
  • Diskussion

Wir werden die steile punkteweise in den nachfolgenden Abschnitten näher erläutern. Vorerst geben wir aber einen kurzen Überblickdarüber, wie die einzelnen Kapitel sowohl einzeln als auch  gemeinsam funktionieren.

Die Einführung ist da, um die Szene zu setzen. In diesem Kapitel wird der Kontext Ihrer Forschung festgelegt und das problem oder das Problem beschrieben, das Sie untersucht haben. Sie liefert einen Grund für die Studie. So können Sie zum Beispiel diskutieren, warum das Thema wichtig ist, was aus dem Studium gewonnen werden soll und wer von der Forschung profitieren wird (d.h. professionelle Praktiker oder andere Forscher). Die Einleitung enthält auch eine formelle Erklärung der Forschungsfragen im Zusammenhang mit seiner Studie.

Die Literaturrezension bietet einen ziemlich umfassenden Überblick über die theoretischen Konzepte zu Ihrem Thema. Dies kann eine Überprüfung der verwandten Studien, die Themen ähnlich wie Ihre untersucht haben. Sie müssen zwischen Inhalten unterscheiden, um nur die für Ihr Projekt relevanteste Literatur aufzunehmen.

Die Methodik diskutiert das Forschungsdesign, das Sie gewählt haben, zusammen mit den Annahmen, die mit diesem Entwurf verbunden sind, und einer Begründung für das, was er ausgewählt wurde. In der Regel bietet die Methodik eine schrittweise Aufschlüsselung der Methoden und Techniken, die Sie zum Sammeln und Analysieren Ihrer Daten verwenden. Gegebenenfalls würde das Kapitel auch eine Diskussion über die ethischen Fragen im Zusammenhang mit dem Projekt beinhalten.

Das Ergebniskapitel sollte eine Erzählung sein, die die Beweisergebnisse Ihrer Forschung so klar wie möglich darstellt. Hier geht es darum, Informationen so zu übertragen, dass andere Forscher genau verstehen, was Ihre Studie entdeckt hat und warum.

In der Diskussion findet in der Regel eine wesentliche Interpretation der Daten statt. Daher ist die Diskussion wohl der wichtigste Abschnitt der Dissertation. Hier sollten Sie die Ergebnisse mit den ursprünglichen Forschungsfragen und der Literaturrezension verbinden. Vielleicht werden Sie neue Ideen einbringen, die die Ergebnisse weiter beleuchten und eine bessere Interpretation ermöglichen. Dies ist auch der beste Ort, um einen reflektierenden Bericht über Ihre Studie (seine Einschränkungen und Schwierigkeiten) anzubieten. Wenn Sie angewandte Forschung betreiben, bietet die Diskussion auch Empfehlungen, die Sie für weitere Forschung enden möchten.

Was macht die Dissertation besonders?

Die Dissertation ist ein wirklich einzigartiger Teil der universitätseigenen Erfahrung. Es ist die persönlichste Arbeit, die Sie tun werden. Das liegt daran, dass ihr die Kontrolle habt, der Meister und Kommandant eurer eigenen wissenschaftlichen Reise. Natürlich könnte dies ein wenig beängstigend sein, mit zu beginnen, aber. Aber wenn ihr mit eurem Schreiben vorankommt, wird es extrem lohnend werden.

Denken Sie darüber nach: Zu einem Thema, das Sie für wichtig halten, das Ihnen wichtig ist, ist es Ihre Gelegenheit zu sagen, was Sie sagen möchten. Sie können ein Licht auf ein vielleicht völlig neues Untersuchungsgebiet werfen. Darüber hinaus ist dies Ihre beste Chance, uneingeschränkt zu sein, sich wirklich in etwas zu werfen, für das Sie eine Leidenschaft haben. Dies kann eine sehr angenehme, sogar angenehme Erfahrung sein.

Den möglichen Schwierigkeiten der Dissertation wird viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. Es stimmt, es wird wahrscheinlich eine Herausforderung sein; aber alles, was sich lohnt, ist. Die Bewältigung der Herausforderung ist, woher das Gefühl der Leistung kommt. Das muss auch keine Qual sein. Fühlen Sie sich nicht, als ob Sie durch Dissertation schreiben leiden müssen. Das ist wirklich der falsche Weg, um darüber nachzudenken. Vielmehr sollten Sie sich auf die Vorteile konzentrieren, die es Ihrer persönlichen Entwicklung bietet. Sie sollten sich erlauben, den Prozess zu genießen, genießen Sie die Forschung. Erlauben Sie sich, etwas zu produzieren, auf das Sie stolz sind, indem Sie in die Lage sind, in das Studium einzutauchen und gute Arbeit zu produzieren.

2.0.      Wie man startet

Bei der Entscheidung über Ihr Dissertationsthema ist zunächst zu berücksichtigen, welche Art von Forschungsprojekt Ihr Interesse weckt – und aufrecht erhalten kann.

Das Thema sollte auch überschaubar sein, aber auch Raum für ein erweitertes Studium haben. Vermeiden Sie es, ein Problem zu wählen, das Forscher viele Jahre lang versucht haben und nicht zu lösen versuchen (und auf dem Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sind, Boden zu schaffen).

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Forschungsbereich genießen. Schließlich werden Sie monatelang an diesem Thema arbeiten, also muss es unbedingt etwas sein, das Ihnen gefällt. Wenn Sie keine Leidenschaft für Ihr Forschungsthema haben, wird dies nicht nur wahrscheinlich in Ihrer Arbeit offensichtlich sein, es wird auch den Prozess zu einer Aufgabe machen. Darüber hinaus wird ein aufrichtiges Interesse an Ihrem Thema helfen, Ihnen zu garantieren, dass Sie nicht angst haben, daran zu arbeiten – oder schlimmer noch, nie die Abschlussarbeit.

Gleichzeitig ist es jedoch ratsam, ein Thema zu vermeiden, zu dem Sie starke Meinungen und Überzeugungen haben. Jede solche Art von emotionaler Verbindung zum Thema könnte eine Investition in ein bestimmtes Ergebnis nahelegen. Dies kann Ihr Urteil trüben. Zu sehr an eine Position gebunden zu sein, macht es schwierig, objektiv zu sein.

Diese subjektive Befangenheit, wenn man so viel Zeit damit verbringt, mit einem Thema zu ringen, das in Ihrer Nähe liegt, kann emotional einen Tribut fordern. Vermeiden Sie diese Falle, indem Sie vorausplanen und sicherstellen, dass Sie sich auf den richtigen Fuß begeben.

Auswahl eines geeigneten Themas

Mit einem großen Werk wie einer Dissertation können Sie sich frühzeitig viel Zeit sparen, indem Sie bestimmte Fragen stellen, die Sie mitreißen. Wer ist mein Dissertationsbetreuer? Wann ist die letzte Frist? Und was ist die Dissertation Wortlimit?

Sie profitieren von der Anpassung Ihres Themas an die Antworten auf die oben genannten Fragen. Machen Sie es sich nicht schwer. Wählen Sie etwas, auf das sich Ihre Abteilung spezialisiert hat. Sobald Sie die Antworten auf diese Fragen haben, können Sie darüber nachdenken, ein Thema innerhalb dieser Parameter zu strukturieren.

Konsultieren Sie Ihren Vorgesetzten

Ihr Vorgesetzter wird in diesen Anfangsphasen eine gute erste Anlaufstelle sein. Sie sollten versuchen, sich frühzeitig mit ihnen zu treffen, auch wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine klaren Ideen haben. Selbst ein einfaches Gespräch dürfte in mancher Hinsicht wertvoll sein. Tutoren haben Hunderte von Studenten durch ähnliche Gewässer geführt und werden Sehr wahrscheinlich in der Lage sein, Sie bei der Verfeinerung Ihrer Dissertation Themenideen zu führen.

Verengen Sie Ihren Fokus

Wenn Sie versuchen, Ihr Dissertationsthema zu identifizieren, ist es sinnvoll, mit einem ziemlich breiten Umfang  im Gegensatz zu einer bestimmten Frage zu beginnen. Verengen Sie das Thema im Einklang mit Ihren Interessen und Sachverstand und schließlich wird sich eine bestimmte Forschungsfrage vorschlagen.

Eine wesentliche Phase der Verengung des Schwerpunkts besteht darin, so viel wie möglich der verfügbaren Literaturzuüberprüfen. Sammeln Sie alles, was für die Themen und Themen relevant ist, die Sie interessieren. Während Sie weiterhin nach der Literatur suchen und sie überprüfen, wird sich Ihr Anwendungsbereich langsam aber sicher verengen, um das Konzept zu bevorzugen, das Sie am spannendsten finden.

Es ist wichtig, kritisch über die Literatur nachzudenken, zu überlegen, wie sie zu den breiteren Debatten und Ideen im jeweiligen akademischen Bereich passt oder von ihr abweicht. Insbesondere möchten Sie sich darauf konzentrieren, zu lernen, was bereits getan wurde, welche Methoden verwendet wurden.

Achten Sie darauf, was funktioniert und was nicht, identifizieren Sie bewährte Verfahren. Das vielleicht wichtigste Ziel besteht hier jedoch darin, eine Lücke in der Literatur zu finden: ein Untersuchungsbereich, der noch nicht abgedeckt oder kaum beachtung gefunden wurde. Normalerweise werden wissenschaftliche Artikel solche Lücken selbst telegrafieren, also halten Sie Ausschau nach den “Empfehlungen für zukünftige Forschung”, die oft am Ende von Zeitschriftenartikeln kommen: Dies wird eine Fundgrube großer potenzieller Forschungsthemen und -fragen sein.

Feedback erhalten

Sobald Sie Ihren Fokus auf ein paar grundlegende Themen und Ideen beschränkt haben, beginnen Sie, diese als Forschungsfragen zu formulieren. Versuchen Sie als nächstes, die Forschungsfragen mit den Lücken zu synthetisieren, die Sie in der Literatur identifiziert haben. Sie sollten jetzt beginnen, einen Einstieg in das Thema zu sehen. Dies ist die Zeit, um zu Ihrem Vorgesetzten zurückzukehren und Ihre Gedanken zu besprechen. Er oder sie sollte in der Lage sein, Ihnen bei der Isolierung eines bestimmten Dissertationsthemas zu helfen, basierend auf der Forschung, die Sie bereits durchgeführt haben.

3.0.      Der perfekte Dissertationstitel

In vielerlei Hinsicht ist die Erstellung eines qualitativ hochwertigen Dissertationstitels der spannendste Teil des Projekts. Denn in diesem frühen Entwicklungsstadium ist nichts in Stein gemeißelt und es liegt eine Welt neuer Möglichkeiten vor euch. Dies ist Ihre Chance, kreativ zu sein, die verschiedenen Möglichkeiten zu erkunden, die Ihnen zur Verfügung stehen. Das bedeutet, mit verschiedenen Ideen herumzuspielen und zu sehen, was dich beschäftigt. Es geht darum, einen Titel zu finden, der zu Ihnen spricht, der Ihr Interesse weckt und auf den Sie sich freuen. Wirklich, der Titel dient dazu, die Gesamtidee der These zu verkapseln. Es ist daher wichtig, dass Sie den richtigen Titel für Sie finden. Schließlich werden Sie viel Zeit und Energie in seiner Gegenwart verbringen. Allerdings können Sie nicht erwarten, dass ein passender Titel einfach in den Schoß fällt. Vielmehr müssen Sie sich aktiv auf der Suche nach einem guten Titel engagieren.

Relevanz für Ihr Thema

Eine gute Titelseite für Dissertationen zu finden, hat viel mit der Auswahl eines guten Dissertationsthemas zu tun. Die beiden Punkte sind natürlich untrennbar miteinander verbunden. Auch hier kommt es auf die zentrale Idee an. Also, wie finden Sie diese eine tolle Idee? Es gibt keine einzige Antwort auf diese Frage, aber sicherlich gibt es ein paar einfache Schritte, die Sie ergreifen können, um Sie in die richtige Richtung zu bringen.

#1 – Lesen Sie rund um das Thema

Zuallererst, lesen Sie weit. Sehen Sie, was Ihr Interesse weckt. Ein sehr nützlicher Schritt ist es, in Ihre Universitätsbibliothek zu gehen, die Dissertation und Dissertation zu durchsuchen, insbesondere mit Blick auf aktuelle Dissertationen. Dies wird nützlich sein, um einen Hinweis auf die Art von Dissertationen zu geben, die Ihre Institution produziert, sowie die Art der Thesentitel, die sie besuchen. Darüber hinaus wird fast alle Dissertationen einen konklusory Abschnitt haben, der Vorschläge für die zukünftige Forschung enthält: genau das, was Sie suchen. Jüngste Zeitschriftenartikel geben ebenfalls Vorschläge für weitere Forschungen (obwohl, denken Sie daran, Journalempfehlungen können etwas zu komplex für die Arbeit auf Graduiertenebene sein).

#2 – Suchen Sie den Rat anderer

Der nächste wichtige Ratschlag ist, mit so vielen Menschen wie möglich zu sprechen. Dazu gehören potenzielle Betreuer, Kommilitonen, Freunde und andere Personen, die eine Abschlussarbeiten abgeschlossen haben. Warum sollten Sie mit all diesen verschiedenen Menschen sprechen? So können Sie jede fundierte Entscheidung darüber treffen, worüber Sie studieren und schreiben werden. Sie können oft  stark  von der Erfahrung und dem Wissen anderer Menschen profitieren.

#3 – Verwenden Sie Ihren Supervisor

Der nächste praktische Schritt ist die Hilfe Ihres Vorgesetzten. In dieser Hinsicht gibt es zwei offensichtliche Ansätze. Erstens können Sie sich mit Ihren eigenen Ideen für das Thema an Ihren Vorgesetzten wenden und sehen, was sie denken. Zweitens können Sie sie um Vorschläge zu einem geeigneten Thema bitten. In der Regel ist die optimale Lösung eine Kombination aus beidem. Vielleicht kommen Sie mit einigen Ideen über eine Titelseite für Ihre Dissertation, und sie werden mit Vorschlägen zurückkommen, wie man diesen Dissertationstitel verbessern oder verfeinern kann. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie anfangs keine Ideen haben. Ihr Vorgesetzter wird mit ziemlicher Sicherheit einige vorschlagen können – dafür sind sie da.

Verfeinern der Idee

Sobald Sie alle oben genannten getan haben, sollten Sie aufgestellt sein, um mit potenziellen Ideen zu spielen. Lassen Sie einige mögliche Forschungsfragen aufklären. Versuchen Sie nun, diese wie Essaytitel aussehen zu lassen.

Hier ist also zum Beispiel eine Forschungsfrage:

“Wie wird Identität in der postkolonialen Literatur konstruiert?”

Nun, hier ist die gleiche Frage in einen Titel umgestellt:

“A Examination into the Construction of Identity in Post-Colonial Literature”.

Experimentieren Sie mit einer Reihe von Fragen/Titeln, bis Sie ein paar Optionen in Senermann sehen, von denen Sie denken, dass sie funktionieren könnten. Wenden Sie sich erneut an Ihren Vorgesetzten. Schränken Sie die Liste ein, bis Sie einen Titel finden, der für Sie am interessantesten ist, relevant für die Disziplin und für den Vorgesetzten zugänglich.

4.0.      Der Forschungsvorschlag

Das übergeordnete Ziel eines Forschungsvorschlags  ist es, Ihren Dissertationsbetreuer, einen fleißigen Akademiker, davon zu überzeugen, dieses Forschungsprojekt mit Ihnen zu übernehmen und so ihre Zeit und Ressourcen der Entwicklung Ihres Schreibens zu widmen. Der Vorschlag muss daher überzeugend sein; sie führt  ein Argumentan. Die erste Frage ist also, einen klaren Fokus zu haben. Sie müssen die Durchführbarkeit der vorgeschlagenen Studie testen und ein angemessenes Maß an akademischer Raffinesse und beruflicher Relevanz aufweisen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dieses Gleichgewicht in Ordnung zu bringen. Es ist von Anfang an wichtig, dass Sie vermeiden, zu allgemein zu sein. Sie müssen beginnen, die sehr klaren Fragen zu klären und zu identifizieren, die von größter Bedeutung sind und am ehesten zu nützlichen und relevanten Ergebnissen führen. Während Sie notwendigerweise in einem allgemeinen allgemeinen Thema arbeiten, ist es wichtig, ein bestimmtes Unterthema zu identifizieren.

Ihre Idee

Machen Sie sich das Leben selbst leicht, indem Sie ein überschaubares Projekt auswählen. Eine entscheidende Komponente, um den Vorgesetzten von Ihrer Fähigkeit zu überzeugen, besteht darin, den Umfang und die Komplexität der vorgeschlagenen Idee korrekt zu verkleben. Dies an sich zeigt gutes Urteilsvermögen und Vordenk (und ist ein Element des kritischen Denkens). Ein Vorschlag, der Forschung in einem völlig neuen Bereich vorschlägt, ist riskant, weil es weniger (oder gar keine) Präzedenzfälle gibt, auf die Bezug nimmt und auf denen man aufbauen kann. Es wird viel schwieriger (wenn auch vielleicht nicht unmöglich) sein, den Vorgesetzten davon zu überzeugen, sich für eine Reihenfolge von Forschungsvorhaben anzumelden, die noch nie zuvor durchgeführt wurde. Selbst dort, wo es ein paar Vorläuferstudien gibt, können Sie potenziell mit Skepsis konfrontiert sein. Daher müssen Sie an alle potenziellen Risiken denken und eine Vorgehensweise aufzeigen, die klar umreißt, wie Sie vorgehen werden. Ihr Vorschlag muss diese strategische Planung so kommunizieren, dass überzeugend argumentiert wird, dass Sie dieses neue Stück Arbeit übernehmen und etwas daraus machen können. Denken Sie immer daran, Sie machen ein Argument, und das bedeutet, Beweise zu marshallen, um den Leser zu Ihrem Standpunkt zu gewinnen.

Originalität

Ein guter Forschungsvorschlag wird in irgendeiner Weise originell sein, entweder in den Themen, die er behandelt, oder in der Art und Weise, wie er beabsichtigt, diese Themen anzusprechen. Wenn die Forschung charakteristisch ist, hat sie mehr Potenzial, etwas zu bewirken, und das ist es, was Ihren Vorschlag überzeugend machen wird: weil der Zweck der Forschung klar dargelegt wurde. Eine gute Möglichkeit, die Wirkung in diesem Sinne hervorzuheben, besteht darin, zu skizzieren, wie Ihre Arbeit zum kritischen Dialog hinzukommt. Ihr Vorschlag muss daher (kurz) über den Beitrag sprechen, den Ihre Arbeit für Theorie und Praxis leisten wird. Akademische Beiträge sind theoretischer Natur. Forscherkollegen in Ihrer Nähe sollten in gewisser Weise von der Arbeit profitieren, die Sie tun. Es könnte auch eine Art praktischen Beitrag leisten, der Praktikern hilft. In beiden Fällen sollten Sie diese Vorteile hervorheben.

Konzept

Ihr Vorschlag sollte auch ein gewisses Maß an Konzeption beinhalten. Mit Konzeptualisierung meinen wir wirklich, die Ideen zu erforschen, die Ihr Forschungsprojekt umgeben. Dies beginnt mit einem Literaturbericht. Eine Literaturrezension in einem Forschungsvorschlag muss nicht umfangreich sein, aber sie sollte die wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten in Ihrer Region hervorheben. Also, Sie wollen wegweisende Papiere suchen, Papiere, die eine Menge Zitate erhalten. Außerdem möchten Sie alle Fakten und Theorien einschließen, die von zentraler Relevanz zu sein scheinen (solche, die häufig in der wissenschaftlichen Literatur wiederkehren).

Theorie

Der Leser erwartet eine gewisse Berichterstattung über die theoretischen Grundlagen Ihrer Studie. Welche Theorie verwenden Sie, um Ihr Denken in Ihrem Themenbereich zu verfeinern und weiterzuentwickeln? Theorie ist extrem wichtig. Es hilft uns zu erklären, wie Variablen zueinander in Beziehung stehen sollen. Ohne Theorie, die untermauert, warum wir erwarten, dass Dinge geschehen, wissen wir nicht wirklich, ob irgendwelche Ergebnisse, die wir haben, zufällig sind.

Methodik

Der nächste Abschnitt des Schreibens eines Forschungsvorschlags wäre die Methodik. Wir sollten dies als “vorgeschlagene Methodik” betrachten, denn zum jetzigen Zeitpunkt sind wir uns nicht sicher, welche Methoden wir genau anwenden werden. Vielmehr würden wir über die Daten sprechen, die wir sammeln möchten, damit wir unsere Forschungsfragen angehen können. Wir wissen jedoch nicht unbedingt, ob dies die endgültige Art von Daten ist, die uns interessieren werden. Da wir die Forschung noch nicht durchgeführt haben, wissen wir nicht genau, welche Methodik für die Ergebnisse auf diesem Gebiet am besten geeignet sein wird. In diesem Stadium würde sich die “vorgeschlagene Methodik” also mit Fragen befassen, wie relevante Daten für die Forschung gesammelt werden können und wie wir diese Daten analysierenwollen. Ein guter Tipp ist hier, Bücher über akademische Methoden zu lesen, wobei gegebenenfalls die Eignung Ihres gewählten Ansatzes zu sichern ist. Das Verweisen ist bei der Erstellung eines Forschungsvorschlags von größter Bedeutung. Stellen Sie sicher, dass Sie die Art des Verweisens verstehen. Wenn Sie in Ihrem Vorschlag Wahrheitsansprüche geltend machen, sollten Sie sich auf diese Aussagen mit anderen wissenschaftlichen Werken beziehen. Dies baut Beweise in Ihre Position.

Länge

Ein Forschungsvorschlag sollte nicht allzu lang sein. Sie sollten in der Lage sein, Ihren Forschungsbereich und Ihre Forschungsfrage in einer oder zwei Seiten zu beschreiben. Es ist eine gute Praxis, zu lernen, Ihre Ideen mit Menschen in kurzer Zeit zu kommunizieren. Betrachten Sie Ihren Vorschlag auch nicht als endgültig; es wird sich während des Forschungsprozesses ändern. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihr Vorschlag perfekt ist; es muss nur genügend Kompetenz zeigen, um Ihren Vorgesetzten zu überzeugen. Der Supervisor wird prüfen, ob Sie über die Kompetenzen, Erfahrungen und Kenntnisse verfügen, um das Projekt durchzustehen.

5.0.      Dissertation Forschungsstrategie  Strategy

Die Durchführung von Dissertationsforschung enden kann zunächst ein wenig beängstigend sein. Anfangs könnte man sich in einer chaotischen Umgebung wiederfinden, in der kein klarer Ausgangspunkt erkennbar ist. Im Gegensatz dazu gibt es vielleicht mehrere gegensätzliche Denkweisen über Ihr Forschungsthema und Sie wissen nicht genau, wo Sie unter dieser Vielfalt stehen.

Macht nichts.

Sich am Anfang etwas auf See zu fühlen, ist völlig normal und die Entwicklung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Das Forschungsumfeld ist hochkomplex und eignet sich nicht ohne weiteres für einen sauber linearen Prozess. Was Sie tun müssen, ist einen akademischen Weg durch diese Komplexität zu lokalisieren, eine Durchgangslinie zu isolieren, die Sie sehen können, was Sie zu tun versuchen und ermöglicht es Ihnen, Ihren Fokus zu verengen. Genau das ist eine Forschungsstrategie: die Durchgangslinie, die Sie auf dem Weg führt.

Which  Research Strategy is Best?

Bei der Formulierung einer Forschungsstrategie ist es wichtig, eine klare Vorstellung davon zu haben, was genau Sie erreichen wollen. Auf der Grundlage, jede Arbeit der akademischen Forschung macht ein Argument. Dieses Argument wird auf ein Problem umfachtet, das als wichtig für die jeweilige Disziplin angesehen wird.

Natürlich werden nicht alle Probleme für alle Disziplinen relevant sein. Das bedeutet, dass die Identifizierung eines Problems, das für Ihr Thema relevant ist, ein Hauptanliegen Ihrer Forschungsstrategie ist. Dies wird sicherstellen, dass Sie in guter Position beginnen, indem Sie Ihr Forschungsproblem in der richtigen wissenschaftlichen Umlaufbahn platzieren.

Es gibt ein paar einfache Schritte, die Ihnen helfen, ein geeignetes Problem zu beheben. Zunächst möchten Sie wissenschaftliche Literatur zu Ihrem Thema lesen. Sie werden feststellen, dass bestimmte Schlüsselthemen und Ideen regelmäßig auftauchen. Sie sollten diese notieren. Diese Schlüsselpunkte werden bald kommen, um Verbindungspunkte zu zeigen, die dazu dienen, Ihren Fokus in eine bestimmte Richtung zu ziehen. Dies ist wichtig, weil es Ihnen einen Ankerpunkt gibt, um mit zu beginnen und Sie davor zu bewahren, irrelevantes Material zu verfolgen.

Wenn es um Forschungsstrategietypen geht, ist es wichtig, eine Qualitätsstrategie zu entwickeln, da eine Theseals eine langformige und einigermaßen komplexe Arbeit dazu neigt, mehrere (und im Allgemeinen verwandte) Probleme zu haben und daher mehrere Argumente enthalten.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie all diese Probleme effizient bewältigen, besteht darin, sie strategisch anzugehen. Dazu gehört es, herauszufinden, wie die verschiedenen Teile Ihrer Forschung zusammengefädelt werden, wie Sie die jeweiligen Argumente und Schlussfolgerungen vereinen werden. Sie möchten zumindest im Voraus wissen, wie die Schlüsselliteratur den konzeptionellen Rahmen ergänzt, wie diese spezielle Methodik anderen überlegen ist und wie die oben genannten helfen, Ihr Forschungsproblem zu konzeptionieren und damit zu beleuchten. Es geht darum, ein klares Verständnis dafür zu bewahren, wie und warum die Schlussfolgerungen Ihrer Analyse sinnvoll sind und was die Zusammenhänge zwischen ihnen beinhalten. Das Ziel der Forschungsstrategie ist es, diese Argumente im Auge zu behalten, Ihnen ein gewisses Maß an Klarheit und, was noch wichtiger ist, Richtung zu geben, während Sie Fortschritte machen. Dies ist äußerst nützlich, da man in der Regel ein Forschungsprojekt beginnt, ohne zu wissen, was dabei herauskommt. Die methodische Annäherung an dieses unsichere Gebiet trägt dementsprechend dazu bei, ihm ein Element der Ordnung aufzuzwingen. Also, Sie wollen versuchen, Ihren Weg durch den Forschungsprozess in einer systematischen Art und Weise zu arbeiten, anhäufen Wissen, wie Sie vorankommen, so zusammen fügen zugehörige Nissen miteinander verknüpftAnnahmen, die Sie zu Ihren endgültigen Schlussfolgerungen führen.

Ein wichtiger strategischer Schritt besteht darin, die verfügbaren Ressourcen am besten zu nutzen. Bibliothekare und Online-Ressourcen weisen Sie in die richtige Richtung. Zum Beispiel gibt es zahlreiche akademische Datenbanken, die Artikel archivieren, die sich auf ein bestimmtes Thema oder Thema beziehen. Diese Datenbanken begrenzen den Pool, in dem Sie suchen, mithilfe spezifischer Suchkriterien, um relevantes Forschungsmaterial zu finden. Zu wissen, welche Informationen am relevantesten sind, ist daher für den Einstieg von entscheidender Bedeutung. Der beste Weg, um zu verengen, welche Informationen am nützlichsten sind, besteht darin, Schlüsselwörter und Konzepte zu identifizieren. Ein effizientes Mittel, um den Fokus auf diese Weise zu verengen, könnte darin bestehen, eine Mindmap zu erstellen. Beginnen Sie mit einem breiten Thema im Zentrum und arbeiten Sie nach außen, indem Sie verwandte Themen hinzufügen. Sie sollten prüfen, mit welchen Variablen das Thema eingegrenzt werden kann. Zum Beispiel nach Standpunkt, Zeitrahmen, Ort, Erfahrung, Geschlecht oder anderen Faktoren, die Sie für das Projekt relevant halten. Diese Mind-Mapping-Übung hilft Ihnen, das Thema auszuwählen, auf das Sie sich konzentrieren sollten, sowie das Brainstorming, welche Keywords Sie suchen sollten (in den Journalarchiven). Nachdem Sie Das Thema aus der Mindmap ausgewählt und eingegrenzt haben, ist es hilfreich, die Keywords zu kartieren, zu sehen, wie sie zusammenpassen und welche verwandten Konzepte sie vorschlagen. Wenn Sie die Datenbank mit verschiedenen Schlüsselwörtern durchsuchen, erhalten Sie jedes Mal unterschiedliche Ergebnisse. Daher ist es nützlich, eine Notiz von Ihren Suchanfragen zu machen, falls Sie zu ihnen zurückkehren möchten.

Eine Forschungsstrategie ist also im Wesentlichen ein vereinfachender Rahmen, der Ihnen eine strukturierte und systematische Methode zum Sortieren von Informationen bietet. Es ist eine Möglichkeit, Ihre Vision zu klären, die den Schwerpunkt auf den Gesamtinhalt des Forschungsprojekts im Gegensatz zu den feineren Details legt (die später ausgefüllt werden).

6.0.      Datenerfassungsmethode s

Der Begriff “Daten” ist der Plural von “datum”. Ein Datum ist eine Information, daher sind Daten Informationen. Daher ist Daten ein Begriff, der ein sehr breites Spektrum von Bedeutungen enthält. Schließlich könnte fast alles als eine Information betrachtet werden, je nachdem, wie man sie betrachtet. Darum geht es bei den Methoden der Datenerhebung: Sie geben uns spezifische und systematische Möglichkeiten, Informationen zu betrachten. Sie ermöglichen es uns, Informationen strukturiert und konsistent zu organisieren und zu verarbeiten.

Es stehen zahlreiche verschiedene Arten von Datenerhebungsmethoden zur Verfügung, aber es können zwei sehr weit gefasste übergreifende Kategorien identifiziert werden. Diese beziehen sich auf primäre und sekundäre Daten. Die Primärdaten betreffen Informationen, die von Ihnen, dem Schüler, aus erster Hand gesammelt wurden. Dies kann eine breite Palette von verschiedenen Methoden umfassen, wie die Durchführung von Umfragen, Interviews, Feldbeobachtungen, Laborexperimente und vieles mehr. Sekundäre Daten sind Informationen, die nicht von Ihnen gesammelt werden, sondern aus anderen Quellen stammen. Hier können wir Volkszählungen, Regierungsstatistiken, Organisationsunterlagen und andere akademische Inhalte auflisten. Natürlich sind diese verschiedenen Arten von Daten am besten für unterschiedliche Zwecke angepasst. Die Wahl der richtigen Art von Daten ist daher wichtig, um über die eigenen Datenerhebungsmethoden zu entscheiden.

Eines der ersten zu berücksichtigenden Elemente ist, ob vorhandene (sekundäre) Daten verwendet werden können oder ob neue (primäre) Daten für die Analyse generiert werden müssen. Die Verwendung bereits vorhandener Daten spart viel Zeit und Mühe in einem Forschungsprojekt. Viele Arten von Daten stehen dem Forscher leicht zur Verfügung. Dazu gehören Datensätze, historische Daten und vorhandene Datensätze, die zu Forschungszwecken gesammelt werden. Solche sekundären Datensätze werden immer häufiger und werden daher eher in Ihrer Arbeit verwendet. Daher wird das Sammeln von Daten für Studenten erforderlich sein, die ein primäres Forschungsprojekt durchführen. Studenten, die ein sekundäres Forschungsprojekt durchführen, wie z. B. eine erweiterte Literaturrezension, werden zwei oder drei Literaturrezensionskapitel erstellen, um zu präsentieren, was andere Forscher herausgefunden haben. Andere Informationen können aus der ursprünglichen Forschung stammen, die in sekundären Quellen gefunden wird, wie z. B. wissenschaftliche Zeitschriftenartikel. Die Autoren können ihre eigenen Daten durch wissenschaftliche Experimente, Beobachtungen und Erhebungen gesammelt haben; sie können auch Daten verwenden, die von anderen Forschern gesammelt und in einer neuen Form analysiert werden.

Sie müssen bei der Entscheidung über die Datenerhebung vorausschauend sein. Sie sollten zunächst einen Datenerfassungsplan erstellen. Dies ist ein umfassender Fahrplan für die verschiedenen wichtigen Etappen, die zu befolgenden Schritte zu begehen sind. Dies beginnt mit der Identifizierung Ihrer Datenanforderungen. Dies bezieht sich auf die Forschungsfrage: Sie müssen herausfinden, welche Arten von Informationen am besten beantworten oder helfen, Ihr Forschungsproblem zu erklären. Als Nächstes müssen Sie den Typ des Datenerfassungsansatzes und der Messung auswählen, die verwendet werden sollen. Sie müssen dann Datenerfassungsinstrumente auswählen, anpassen oder entwickeln. Die Entwicklung eines solchen Instruments kann zeitaufwändig und hochkomplex sein. Daher ist dieser Ansatz wahrscheinlich am besten auf der Ebene der Bachelor-Studiengänge zu vermeiden – es sei denn, man hat ein nachweislich praktikabel und notwendiges Instrument. Es ist ratsam, etablierte Datenerfassungsinstrumente zu verwenden. Überlegen Sie, wie Sie gesammelte Informationen aufzeichnen und ein System zur Analyse und Speicherung Ihrer Daten einrichten. Achten Sie darauf, in diesen Plan genügend Zeit zu berücksichtigen, um den Zugriff auf die Forschungswebsite auszuhandeln. Schließlich muss man Formulare und Verfahren zur Datenerhebung entwickeln, um sie zu testen (in der Art und Weise, in der sie verwendet werden sollen).

Um es noch einmal zusammenzufassen: Die Datensammlung in der Primärforschung kann zeitaufwändig sein und muss gut durchdacht sein, um das Sammeln von mehr Daten zu vermeiden, als Sie verwenden können. Es ist wichtig, dass Sie sich bei der Datenerhebung um die Anleitung Ihres Vorgesetzten wenden. Sie werden in der Lage sein, Sie in die richtige Richtung zu weisen, um sicherzustellen, dass Sie keine wertvolle Zeit verschwenden. Denken Sie daran, je mehr Aufwand Sie in die Datenerfassungsphase stecken, desto besser werden die Daten sein. Gute Planung ist die Essenz guter Forschung.

Quantitativ und qualitativ

Methodisch gesehen identifiziert der akademische Konvent zwei Hauptarten von Daten, quantitative und qualitative. Qualitative Daten kommen in numerischer Form – sie haben mit Mengenzutun. Quantitative Daten können in kontinuierliche/variable Daten und diskrete Daten unterteilt werden. Kontinuierliche Daten beziehen sich auf numerische Werte entlang einer Skala, deren Bereich eine unendliche Anzahl von Dezimalstellen sein könnte. Diskrete Daten wären etwas, bei dem eine endliche Anzahl von Entscheidungen im Spiel war. Qualitative Daten beschreiben  Qualitäten;sie beziehen sich auf nicht-numerische Informationen. Auf der qualitativen Seite haben Sie also offene Fragen (z. B. Antworten auf einem Fragebogen); Daten, die sich nicht ordentlich zu eindeutigen Maßeinheiten zusammenschließen (wie bei Zahlen). Zusammenfassend beziehen sich qualitative Daten auf Informationen, die sonst nicht leicht analysiert werden können.

Die Entscheidung, ob Sie quantitative oder qualitative Daten benötigen, ist eine entscheidende Überlegung bei der Entscheidung, welche Arten von Datenerfassungsmethoden Sie in Ihrer Studie verwenden. Natürlich wird sich der Prozess der Erhebung statistischer Informationen deutlich von dem der Sammlung von Bodenproben unterscheiden. Es gibt so viele Sammlungsmethoden, wie datenquellen zu sammeln sind. Sie müssen ermitteln, welche Art von Daten für die Konzeption Ihres Forschungsproblems am besten geeignet ist. Dies bedeutet, dass Sie überlegen müssen, welche Art von Daten am besten Erklärungen für ein bestimmtes Phänomen bieten. Wenn Sie beispielsweise versuchen würden, zu bestimmen, wie Einwanderer der zweiten Generation über die nationale Identität in ihrem Adoptivland stehen, würden Bodenproben unter ihren Häusern nicht viel Licht ins Dunkel bringen. Hier würde ein Interview sicherlich besser dienen. Im Gegensatz dazu, wenn Sie den Eisengehalt des Bodens in einem Park untersuchen, sagen wir, die Fragebögen an Menschen zu geben, die auf dem Gras saßen, würde wahrscheinlich keine geeigneten Daten liefern. Sie müssen die Methode das Ziel anpassen, und das Ziel wird durch die Forschungsfrage bestimmt werden.

7.0.      When to Write the  Abstract

Eine Dissertation Abstract ist eine kurze umfassende Zusammenfassung des Inhalts einer Dissertation oder eines wissenschaftlichen Dokuments, die ganz am Anfang der Arbeit steht. Da das Abstract der erste Teil des Werkes ist, das der Leser sehen wird, spielt es eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Erwartungen des Lesers. So ist es eine Gelegenheit für Sie, die Parameter des Werkes zu skizzieren (sagen, was es tut und warum) und damit das Genre der Forschung zu etablieren. Daher ist ein Abstract nicht nur vorfällig. Es hat die praktische Funktion, den gesamten Text in Bibliotheken und digitalen Archiven zu ersetzen, so dass Forscher schnell den Inhalt und die Bedeutung des Textes bestimmen können. Aus diesem Grund muss ein Abstract die Ergebnisse der Forschung klären. Es wird dem Leser sagen, was die Ergebnisse der Zeitung waren.

Eine umfassende Zusammenfassung

Als umfassende Zusammenfassung muss die Dissertation Abstract nach Abschluss der restlichen Arbeit erstellt werden – wenn man über alle Informationen verfügt, die erforderlich sind, um den Inhalt des Papiers zusammenzufassen. Im Allgemeinen umfassen die meisten Abstracts vier Hauptkomponenten: den Zweck, die Methoden, die Ergebnisse und die Schlussfolgerungen/Implikationen. Etwa die Hälfte der Wörter wird damit verbracht, die Ergebnisse zu erzählen und ihre Auswirkungen zu diskutieren. Normalerweise ist der Abstract etwa 100 bis 150 Wörter lang. Das sind nicht sehr vieleWorte, also  muss man eine beträchtliche verbale Ökonomie ausüben und so viel Bedeutung wie möglich in die wenigen verfügbaren Wörter packen. Man muss also sorgfältig das prägnante Schreiben mit der Dichte der Bedeutung in Einklang bringen.

Struktur

Wir können bestimmte weitere Merkmale festlegen, die eine gute Zusammenfassung für eine professionelle Dissertation machen. Man sollte die aktive statt passive Stimme verwenden. Es ist in der Vergangenheit angespannt geschrieben, da es Informationen über eine Studie, die abgeschlossen wurde weiterzuleiten. Ein Abstract vermittelt im Gegensatz zur Auswertung von Informationen (dies soll im Hauptteil der Arbeit geschehen). Sie berichten über den Inhalt der Studie und ihren Zweck. Sie beteiligen sich nicht an der Analyse. Ein guter Abstract wird alle Hauptthemen, die untersucht werden, in einem Satz identifizieren, einschließlich einer allgemeinen Beschreibung des Problems. Sie möchten also mit einem Satz eröffnen, der optimal erklärend ist und alle wichtigen Punkte klar und effizient berichtet. Vergeuden Sie keine kostbaren Worte, indem Sie den Titel wiederholen. Achten Sie darauf, die wichtigsten Erkenntnisse, Konzepte oder Implikationen einzuschließen. Der Sinn der Dissertation Abstract ist, dass ein anderer Gelehrter in der Lage sein sollte, es zu lesen und sofort zu bestimmen, ob dieses Papier für ihre eigene Forschung relevant ist. Daher funktioniert es etwas wie eine Karteikarte. Es kann hilfreich sein, über die Struktur des Abstrakten als Spiegelung der Gesamtstruktur der These nachzudenken, natürlich im Mikrokosmos.

Die meisten wissenschaftlichen Schriften, die nach Standardform komponiert wurden, haben ein Einführungskapitel. Ein Einleitungskapitel legt die Relevanz der Studie fest und liefert einige wesentliche Informationen, die der Leser benötigen, um den Rest der Dissertation zu kontextualisieren und zu verstehen.

8.0.      Die Einführung

Das Schreiben einer Einführung ist eine wichtige Fähigkeit für jeden Studenten. Um dies zu tun, müssen Sie wissen, welche Funktionen eine Einführung erfüllen soll. In den einfachsten Worten ist die Einleitung eine Antwort auf die Frage des Lesers: Worum geht es bei dieser Arbeit und warum spielt sie eine Rolle? Ihre erste Priorität besteht also darin, den Lesern das Leben zu erleichtern: indem Sie ihnen sagen, was das allgemeine Thema ist. Zweitens: Wenn das Forschungsthema nicht allgemein bekannt ist, müssen Sie möglicherweise auch zusätzliche Hintergrundinformationen bereitstellen, um das Problem zu unterstützen und einzurichten. Wie viel Hintergrund hängt vom jeweiligen Thema ab und was Sie über Ihr zielgruppenbestimmtes Publikum annehmen können. Denken Sie daran, nachdem er die Dissertation Einführung gelesen hat, sollte der Leser genau wissen, worum es in dieser Dissertation geht, was ihre Hauptargumente sind und wie wichtig diese Argumente innerhalb des Feldes sind. Die Einleitung soll also Mehrdeutigkeiten beseitigen; sie klärt alle wesentlichen Informationen, die erforderlich sind, um den Rest der Arbeit zu verstehen.

State Your These

Als erste Tagesordnung muss die Einleitung die Grundsatzthese (das Kernargument) der Dissertation klarstellen. Es ist wichtig, dass der Leser, wenn Sie Ihre Hauptthese sagen, eine gute Vorstellung davon hat, was Sie sagen und warum. Daher könnte eine Einführung in etwa wie folgt beginnen:

In diesem Papier wird untersucht, ob(Forschungsfrage einfügen). Dies geschieht durch Untersuchung (Einfügen vonForschungsthema). Bei der Behandlung dieses Problems verwendet dieses Papier (Insert-Methodik), mit dem Argument, dass (Vorschlageinfügen).

Wie Sie sehen können, ist die Einführung sehr expositorisch: Sie vermittelt wichtige Informationen schnell und deutlich. Nach dem obigen Format hat der Leser in den ersten Sätzen viele Informationen über die akademische Studie ermittelt. Sie wissen, was die Kernthemen sind, die Hauptforschungsfrage, Thema, Methoden der Datenerhebung und die Krux des Arguments. Nun, da siejetzt k, worum es in dem Papier geht, möchten Sie vielleicht    erklären, wie Sie die oben genannten Bestandteile der Arbeit organisieren und erweitern wollen. So könnte die Einleitung den Rest der Dissertation abbilden und als Leitfaden fungieren, der den Leser wissen lässt, was ihn im Rest des Werkes erwartet. Dementsprechend stellt die Einleitung eine Reihe von Erwartungen an den Leser fest. Dies ist eine gute Praxis, weil sie den Leser zu einer bestimmten interpretativen Haltung bringt, die Sie im Voraus festgelegt haben. Sie möchten Ihr Bestes tun, um diese Erwartungen zu erfüllen, also stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich in dem Essay tun, den Sie in Der Einführung gesagt haben. Oder anders ausgedrückt, stellen Sie sicher, dass Sie nach Abschluss der Dissertation, die Sie in der Einleitung richtig beschreiben, was Sie getan haben.  Da die Einleitung die Fäden der Dissertation zusammenziehen soll, wird sie in der Regel nach Abschluss der restlichen Arbeit geschrieben. Denn wenn Sie die Kernforschung abschließen, haben Sie eine bessere Vorstellung davon, was die genaue Bedeutung Ihrer Studie und Ihrer Ergebnisse war. Ein wichtiger Aspekt der Identifizierung von Bedeutung ist das Auffinden einer Nische für Ihre Arbeit, die zeigt, wie Ihre Arbeit eine gewisse Lücke im wissenschaftlichen Wissen füllt.  Denken Sie daran,  dass Sie Ihr Forschungsgebiet skizzieren und Ihre Abschlussarbeit speziell innerhalb dieses Gebiets als Überbrückung einer bestimmten Wissenslücke verorten.

Die Struktur

Während die obige Passage eine Vorlage bietet, ist sie nicht vorgeschrieben oder obligatorisch; es ist nur ein Vorschlag. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Einführung zu schreiben; es hängt wirklich vom Genre des Forschungsprojekts ab. Sie können zum Beispiel Ihr Schreiben mit einem faszinierenden Zitat oder einer fetten Aussage beginnen, etwas, das die Aufmerksamkeit des Lesers erregt und ihr Interesse weckt. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Leser Zeit und Energie für das Lesen Ihrer Arbeit aufwenden müssen. Ihr müsst sie überzeugen, sie an eurer Seite gewinnen. Aus diesem Grund kann es ziemlich trocken sein, nur aussagende Aussagen abzustoßen. Vielmehr wollen Sie eine Balance finden zwischen der Vermittlung von Informationen und der Ausstellung eines Elements verbalen Flairs. Ein guter Weg, um diese Balance zu finden, ist, mit der obigen Vorlage zu beginnen und dann darauf aufzubauen. Holen Sie sich zuerst alle wichtigen Informationen herunter und arbeiten Sie dann daran, etwas Glanz auf die Prosa zu setzen. Gutes Schreiben wird helfen, ein überzeugendes Argumentzuschaffen. Solange die Einführungen eine Aussage über das Kernproblem, die primären Forschungsfragen, einen Überblick über Konzeptualisierung und Methodik und vielleicht etwas über den Umfang und die Bedeutung der Arbeit enthalten, können Sie sie in jeder beliebigen Struktur anordnen.

Recap

Die Einleitung stellt also die Bühne für den Rest der Diskussion und Struktur des Dokuments dar. Es ist nicht der Ort, um im Detail Argumente zu beschreiben, Daten zu analysieren oder andere Arten von Informationen zur Verfügung zu stellen, die wirklich in den Hauptteil des Essays gehören. Die Einleitung dient zum Einrichten des Hauptarguments, indem Hintergrund und Kontext zur Verfügung gestellt werden, damit der Leser am besten darauf vorbereitet ist, die Argumente zu verstehen und zu befolgen, die in späteren Kapiteln folgen. Daher sollte die Einleitung der Dissertation recht kurz sein, wie eine Eineröffnungsrede. In einer Dissertation von 8000 bis 10.000 Wörtern wird es in der Regel eine Gewichtung von ca. 10% tragen.

9.0.      The Literature Review

Das Kapitel Literaturrezension (nicht zu verwechseln mit einer  Literaturrezensionsdissertation)ist eines der schwierigsten Stücke zu schreiben. Es ist  komplex und es gibt mehrere Dinge,  die Sie als Autor versuchen zu tun und die der Leser erwarten wird, zu sehen. Einer der Gründe, warum es so schwierig ist, ist, dass man mit der Autorität und Raffinesse eines erfahrenen Gelehrten schreiben muss. Es kann daher ein intellektuell herausforderndes Kapitel sein, zu schreiben. Sie müssen theoretische Perspektiven und konzeptionelle Debatten aus früheren Forschungsperspektiven zusammenführen. Außerdem muss man in die Stimmen anderer schreiben. Das heißt, Sie müssen andere wissenschaftliche Texte verwenden, um ein Argument zu konstruieren und irgendwie, indem Sie das tun, immer noch ein kohärentes eigenes Argument zusammenzuführen.

Was ist der Zweck einer Literaturrezension?

Der Zweck der Literatur ineiner Dissertation ist es, die wissenschaftliche Bedeutung des Forschungsproblems zu ermitteln, indem aufgezeigt wird, was frühere Forschungen und Analysen in diesem Bereich ergeben haben. Generell müssen Sie also nachweisen, dass Sie ein umfassendes Bewusstsein für das Thema haben, dass Sie es aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet haben.  Sie müssen in der Lage sein, die breiteren Debatten vor Ort zu sehen, um sehen zu können, was die großen Diskussionen und Themen sind. Sie müssen in der Lage sein zu sehen, was die Verbindungen zwischen Papieren und zwischen Autoren sind. Sie müssen ermitteln, welcher Autor eine Reihe von Diskussionen generiert hat und wie Autoren miteinander verbunden oder nicht einverstanden sind. Sie müssen auch zeigen, wie Forschung entweder theoretisch oder durch eine bestimmte Perspektive verbunden ist, oder vielleicht eine bestimmte Art, diese Forschung zu betrachten oder Daten auf eine bestimmte Weise zu verwenden. Das Hauptziel besteht also darin, die konzeptionellen Zusammenhänge im Feld zu beleuchten, zu kartonisieren, wie unterschiedliche wissenschaftliche Arbeiten miteinander sprechen. Darüber hinaus müssen Sie zeigen, dass Sie sich der wichtigsten Lücken in der Forschung bewusst sind und verstehen: insbesondere die Lücke, die Ihre Forschung überbrücken wird.

Komponententeile

Wir können drei Hauptkomponenten für das Schreiben von Literaturrezensionenidentifizieren. Alle drei Komponenten sind wichtig. Zuallererst kann man keine Literaturrezension schreiben, ohne zu lesen. Sie müssen breit und systematisch lesen. Zweitens müssen Sie verstehen, wie man eine Literaturrezension in einem akademischen Format schreibt, und was in sie hineingeht. Die dritte Komponente ist das Zitieren: Zitate spielen eine sehr wichtige Rolle, wenn es darum geht, nicht nur Ihr Argument, sondern auch Ihre Identität als Gelehrter zu konstruieren.

Iterativer Prozess

Eines der wichtigen Dinge, über die man beim Schreiben der Literaturrezension nachdenken sollte, ist, dass es sich um einen iterativen Prozess handelt, auf den man immer wieder zurückkommt. Die Literaturrezension ist die wissenschaftliche Grundlage des Werkes und dient als prüfstein für die Fortarbeit von Kapiteln. Beginnen Sie damit, weit zu lesen und Notizen aller Literaturwerke zu machen, die Sie lesen. Es ist besonders wichtig, dass Sie alle Zitate aufschreiben, die Ihrer Meinung nach für Ihre Studie von Bedeutung sein werden. Doppelt wichtig ist, dass Sie für jedes zitat einen Hinweis nehmen: Tun Sie dies genau so, wie Sie es in einem gewöhnlichen Essay (mit einer vollständigen Bibliographie) tun würden. Auf diese Weise haben Sie Ihre Dissertation Bibliographie bereits im Gange. Es wird Ihnen auch helfen, Ihre Gedanken klar und geordnet zu halten. Halten Sie diese Notizen eingereicht und in ordentlicher Weise. Dies wird Ihnen auf lange Sicht viel Zeit sparen, wenn Sie eine Passage oder ein Zitat finden müssen, deren Relevanz gerade erst sichtbar geworden ist. Dies wird später sehr wichtig sein, da Sie vielleicht in den späteren Phasen auf diesen Artikel zurückkommen und ihn noch mal lesen müssen. Auch hier ist die Literaturrezension ein iteratives Unterfangen. Sie werden notwendigerweise durch einen Prozess der anfänglichen Gedanken gehen, vom Lesen, Schreiben, Zurückgehen zu Artikeln, immer verschiedene Gedanken, vielleicht neue Entdeckungen zu finden, und schreiben sie wieder; So werden Sie Papiere und Lesungen erneut besuchen. Verfolgen Sie, was Sie gelesen haben.

Eine weitere wichtige Überlegung ist, dass das Schreiben einer Literaturrezension in gewissem Sinne ein inkrementeller Prozess ist. Wenn Sie beginnen, das Feld zu lesen und zu verstehen, um zu sehen, was die Debatten sind, desto zuversichtlicher werden Sie vorankommen. Gegen Ende Ihrer Abschlussarbeit werden Sie viel zuversichtlicher über den Bereich sein, den Sie erforschen, denn Sie werden know-how entwickelt haben, während Sie mitgehen.

Lesen

Der einzige Weg, wie Sie herausfinden können, was in der Literatur geschieht, ist durch das Lesen. Je mehr Sie lesen, desto vertrauter werden Sie mit den Literaturressourcen. Am Anfang mag das alles überwältigend erscheinen; aber wenn Sie lesen und sie beginnen, die gleichen Autoren erscheinen zu sehen, die gleichen Punkte vorgebracht werden, und Argumente gegen einen bestimmten Punkt, werden Sie in der Lage sein, herauszufinden, was in diesem Bereich geschieht.

Gegebenenfalls (und möglich) versuchen Sie immer, zu den Quelldokumenten zurückzukehren. Das ist nicht nur gut, wenn man sieht, was ursprünglich geschrieben wurde, sondern Sie werden feststellen, dass Ihr Vertrauen zunehmen wird, wenn Sie die ursprüngliche Quelle gelesen haben. Auf diese Weise verlassen Sie sich nicht nur auf die Interpretationen anderer Menschen. Sie möchten beginnen, zu meistern, wie man kritisch liest,wie man Notizen entwickelt und wie man Ihre Notizen mit der Forschung in Beziehungstellt, die Sie durchführen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Literaturkritik ist das Genre. Ihr müsst verstehen, wie das Kapitel geschrieben wird und was darauf eingehen wird. Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Literaturrezension aus einer Reihe von Argumenten besteht, und dies sind alles Unteransprüche in Ihrem Gesamtthesis-Argument. Ein wesentlicher Anspruch in dieser Hinsicht ist die Notwendigkeit, dass diese Forschung eine Wissenslücke schließt. Der wissenschaftliche Bedarf an eigener Forschung wird auf der Grundlage Ihrer Einschätzungen der Forschung gerechtfertigt, die wirklich auf diesem Gebiet durchgeführt wurde. Sie müssen dem Leser zeigen, wo das aktuelle Stipendium fehlt. Sie müssen auch zeigen, wie die Literatur in eine bestimmte Richtung in Bezug auf die Lücke zeigt, die Sie zu überbrücken beabsichtigen.

10.0.  Die Methodik

Was Sie in diesem Kapitel hören möchten, ist, was Ihr Forschungsansatz ist, warum Sie diesen spezifischen Ansatz gewählt haben und wie Sie Ihr Forschungsdesign aus diesem Ansatz heraus entwickelt haben. Sie müssen vermitteln, wie sich all dies auf Ihr gesamtes Forschungsproblem und Ihren Zweck ausrichtet, damit alles zusammenpasst. Das Kapitel Methodik muss also ein Argument enthalten:warum Sie sich entschieden haben, dieser speziellen Methodik zu folgen und nicht einer anderen. Wie bei jedem anderen Argument, werden Sie in der Regel einen Hauptanspruch präsentieren, der um Ihren Forschungsansatz und Ihre Analyse herum wäre. Dies würde von subsidiären Ansprüchen begleitet, die sich auf eine bestimmte Methodik oder ein bestimmtes Design oder eine Datenerhebungsmethode umsehen könnten. Wenn Sie sich beispielsweise für offene Interviews im Gegensatz zu Umfragen entscheiden, argumentieren Sie effektiv für den Wert von offenen Interviews gegenüber Umfragen (bei der Messung des jeweiligen Phänomens). Bevor Sie mit dem Aufschreiben beginnen, ist es nützlich, Ihren Hauptanspruch und Ihre Unteransprüche Ihrer Studie sorgfältig zu prüfen. Sie sollten diese gründlich durchdenken und Ihre Ideen auf den Punkt bringen. Vielleicht verwenden Sie Karteikarten, um die Beweise zu zeichnen, die Sie benötigen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Ideen in kohärenter Weise zu arrangieren, und ihnen so helfen, ein Argument zu konstruieren. Als Beispiel würden Sie bei offenen Interviews in der  wissenschaftlichen Literatur nach Beweisen suchen, die darauf hindeuten, dass dieser spezielle Ansatz in anderen Forschungsprojekten verwendet wurde, um auf diese Art von Daten zuzugreifen. Sie könnten solche parallelen Studien auf den Karteikarten notieren, die darin wichtige Vor- und Nachteile markieren. So würden Sie diese Quellen verwenden, um zu zeigen, dass die Art und Weise, wie Sie Ihr Projekt eingerichtet haben, mit der Art und Weise im Einklang steht, wie andere Wissenschaftler zuvor vergleichbare Forschungen durchgeführt haben. Solche Quellen sind ein Beweis dafür, dass Ihr Ansatz wahrscheinlich zuverlässig und daher erfolgreich ist.

Struktur

Eine Methodik beginnt, wie andere Kapitel einer wissenschaftlichen Dissertation, mit einer Einführung. In der Einleitung möchten Sie eine Verknüpfung mit dem vorherigen Kapitel herstellen, um Kontinuität herzustellen. Sie möchten auch den Zweck dieses Kapitels identifizieren, um den Leser über Ihre Absicht zu informieren. Ergänzend dazu können Sie vielleicht eine Roadmap einschließen, die dem Leser genau angibt, was das Kapitel in welcher Reihenfolge enthalten sein wird. Der Großteil der Forschungsmethodik wird aus einer Reihe verschiedener Abschnitte bestehen, die mit dem Breitenund und dem Fortschritt des Spezifischen beginnen. Schließlich haben Sie einen abschließenden Absatz, in dem Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte (d. h. Ihre wichtigsten Argumente) enthalten. Hier kann es nützlich sein, die Kernbotschaft des Kapitels zu betonen, indem man dies in gewisser Weise mit dem nächsten Kapitel verknüpft und damit wiederum Kontinuität, Kogenität und damit Koscherität bietet.

Fokus

Ein Schwerpunkt der Methodik, um die sich der Rest des Kapitels drehen wird, ist das Forschungsparadigma. Ein Paradigma ist eine bestimmte Art von Muster, Beispiel oder Modell. Daher ist ein Forschungsparadigma eine vorab etablierte Art der Forschung. Als solches ist es ein breiter Begriff und kann sich auf viele verschiedene Konzepte und Ansätze beziehen. Zum Beispiel repräsentieren qualitative und quantitative Ansätze unterschiedliche Paradigmen, ebenso wie Strukturalismus und Poststrukturalismus, Rationalismus und Empirismus, Positivismus und Postpositivismus, Realismus und Idealismus usw. Das ausgewählte Forschungsparadigma hängt von Ihrer Disziplin und Abteilung ab. Das Forschungsparadigma bestimmt Ihren theoretischen Rahmen. Daher ist das Ziel bei der Verteidigung Ihres Forschungsparadigmas, seine Angemessenheit zu beweisen, um das vorstehende Problem zu erforschen und den Zweck der Forschung und Entwicklung zu erreichen. Erinnern Sie sich noch einmal daran, dass Sie ein Argument vorbringen. Sie müssen Ihren Leser von Ihrer Position überzeugen. Dementsprechend möchten Sie Quellen zitieren,  die belegen, dass andere Studien auf diesem Gebiet erfolgreich ähnliche Ansätze wie Ihre eigenen angewandt haben.

Design

Ein weiterer wichtiger Teil der Forschungsmethodik ist das Forschungsdesign. Dies ist die Architektur der akademischen Studie; es zeigt dem Leser, wie alles in Ihrem Forschungsparadigma zusammenpasst. Wenn Sie also qualitative Forschung betreiben, ist eine zentrale Annahme dieses Paradigmas, dass die Erfahrungen der Menschen von zentraler Bedeutung sind, um zu bestimmen, wie sie aus der Welt Sinn machen. Daher möchten Sie ein narratives Forschungsdesign als Ansatz verwenden, da dies in das qualitative Paradigma passt. Denn in der erzählenden Forschung geht man davon aus, dass die Geschichten der Menschen wichtig sind, um ihre Umgebung zu verstehen. Diese narrativen Berichte, so das Paradigma, können uns etwas Nützliches über die Gesellschaft erzählen, weil sie Produkte dieser Gesellschaft sind. In diesem Fall sind Sie also nicht auf der Suche nach objektiven, sachlichen Daten darüber, was die Menschen wissen. Stattdessen suchen Sie nach subjektiven Daten darüber, wie Menschen wissen, was sie wissen; ihre Erfahrung mit diesem Wissen. Wenn Sie im Gegensatz dazu nach Daten über das suchen, was die Leute wussten, würden Sie wahrscheinlich kein narratives Paradigma verwenden. Sie würden einen anderen Ansatz verwenden; vielleicht mit Umfragen, Fragebögen oder was auch immer am besten zu Ihrem Gesamtzweck passt.

Wo sitzt die Methodik?

Um es noch einmal zusammenzufassen: Die Methodik legt dem Leser im Wesentlichen die genauen Ansätze, Verfahren und Instrumente vor, die Sie in Ihrer Dissertation einsetzen wollten. Dieses Kapitel kann ziemlich früh geschrieben werden, da es nicht vom Ergebnis Ihrer Arbeit abhängt. Vielmehr werden die Parameter festgelegt, innerhalb derer das Projekt durchgeführt wird. Die Methodik ermöglicht es Ihnen, Ihre gewählten Forschungsmethoden zu rechtfertigen. In diesem Kapitel sollten Sie Ihre Forschungsfrage und ihre Beziehung zur vorhandenen Literatur angeben. Sie sollten beschreiben, wie Sie Ihre Forschungsfragen untersuchen (verwenden Sie z.B. Interviews, Fragebögen oder Tagebücher?). Sie werden erklären, warum diese Methoden geeignet sind, Ihnen zu helfen, Ihre Forschungsfragen zu beantworten, warum Sie diese und nicht andere Methoden verwenden. Sie möchten die Einschränkungen Ihrer gewählten Ansätze detailliert darstellen. Hier würden Sie auch alle relevanten ethischen Fragen ansprechen. Denken Sie daran, es wird erwartet, dass Ihr Methodenkapitel Verweise enthält. Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Texten, die die Stärken und Schwächen verschiedener Forschungsmethoden behandeln. Wenn Sie Bestnoten erzielen möchten, sollten Sie einige dieser Punkte in Bezug auf die von Ihnen gewählten Methoden beachten. Dies zeigt eine kritische Reflexion und zeigt, dass Sie sich der Einschränkungen in Ihrem ausgewählten Ansatz bewusst sind.

11.0.  Datenanalyse

Die Analyse ist eine besondere Art,  über ein bestimmtes Thema nachzudenken und es daher zu schreiben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie sich einer Analyse nähernkönnen, obwohl bestimmte zugrunde liegende Prinzipien identifiziert werden können. Vor allem ist es eine Frage der akademischen Praxis, gut in der Analyse zu sein. Es ist eine Fähigkeit, die man durch Wiederholung und Verfeinerung lernt.

Reflexivität

Ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung Ihres analytischen Denkens und Schreibens ist die Pflege des Bewusstseins für Ihre eigenen Denkprozesse. Dies bedeutet, die Studienfähigkeiten zu entwickeln, die Sie bereits haben, und alle Gewohnheiten zu entfernen, die im Weg stehen. Eine solche Gewohnheit, die allzu verlockend ist, besteht darin, sich eine Meinung zu bilden, bevor sie den Fall vollständig berücksichtigt. Dies ist eine sehr natürliche, menschliche Sache zu tun; aber es ist nicht für eine gute Analyse. Vielmehr müssen Sie lernen, Ihr Urteil auszusetzen. Analytisches Denken erfordert, dass Sie sich etwas von dem Thema entfernen, das Sie analysieren, einen Schritt zurückgehen, verlangsamen. Oft, wenn wir uns einem Thema nähern, das wir kennen, wie es bei der Dissertation der Fall ist, haben wir bereits gewisse Annahmen und Vorurteile zu diesem Thema. Mit der Analyse müssen Sie sich jedoch von diesen Vorurteilen trennen, damit Sie sich mit einem klaren, objektiven Geist an Sie wenden können, bevor Sie beginnen. Daher ist die Analyse von Natur aus reflektierend; es geht um Selbstkontrolle – auf der Hut vor dem eigenen Vorurteil.

Aufbrechen der Daten

Also, an der Basis, wenn wir etwas analysieren, brechen wir es zusammen und erklären es. Im Analysekapitel nimmt man daher im Wesentlichen die Schlüsseldaten aus der Studie und schneidet sie auseinander, gruppiert und reorganisiert die Ergebnisse, um eine Art Datenanalyse zu erstellen. Sie nehmen also die genauen Erkenntnisse und versuchen, alle Bestandteile des Ganzen zu identifizieren. Sie möchten herausfinden, wie diese verschiedenen Teile zusammenpassen, was ihre Zusammenhänge sind und wie sie funktionieren. Eine gute Möglichkeit, darüber nachzudenken, besteht darin, folgende Fragen zu stellen: Wie funktionieren diese verschiedenen Teile zusammen? Warum arbeiten sie auf diese Weise zusammen? Sobald Sie beginnen, die Beziehungen der Teile zueinander zu verstehen, werden Sie beginnen, über die Ursachen dieser Beziehungen nachzudenken. Nachdem Sie alle oben genannten erstellt haben, sollten Sie beginnen zu sehen, was die Bedeutung hinter den Daten ist.

Wie und warum?

Das Analysekapitel einer Dissertation beschäftigt sich mit Fragen wie und warum. Solche Fragen können auf jeden Text angewendet werden, der als Studienschwerpunkt dient. Unter der Definition von “Text” können wir eine Vielzahl von Objekten und Artefakten umfassen, einschließlich Gedichte, Musik, Kleidung, Filme, Skulptur, Malerei sowie traditionelle schriftliche Werke. Analyse untersucht, wie der Text tut, was er tut. Wir gehen über das bloße Betrachten dessen hinaus, was ein Text bedeutet, und untersuchen die Nuancen, wie er diese Bedeutung schafft. Dies ist die Schlüsselkomponente des Analyseteils einer Dissertation.

Struktur

Die Struktur eines guten Dissertationsanalysekapitels wird im Allgemeinen mit dem Offensichtlichen beginnen und die weiteren Details des vorliegenden Falles aufzeigen. Es wird dann zu einer zunehmenden Raffinesse fortschreiten und die weniger offensichtlichen Aspekte der Ergebnisse aufdecken. Dies ist ein so genannter induktiver oder von oben nach unten bekannter Ansatz. Betrachten Sie dies als eine umgekehrte Pyramide, mit jeder aufeinanderfolgenden Schicht der Pyramide, die schmaler und schmaler fokussiert. Ihr übergeordnetes Ziel ist es, die Komplexität Ihrer Arbeit zu erhöhen. Je legitimer Die stutzigere Komplexität Sie aufdecken können, desto besser wird die Analyse folgen. Es könnte hilfreich sein, wenn man bedenkt, dass das Gegenteil von analytischem Schreiben beschreibendes Schreiben ist. Beschreibendes Schreiben vermittelt einfach, was da ist. Sie erklärt nicht, warum sie da ist; daher enthüllt es keine Komplexitätsschichten.

12.0.  Die Ergebnisse

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie über das Ergebniskapitel der Dissertation verstehen sollten, ist, dass Sie nicht alle Ihre Daten präsentieren. Vielmehr versuchen Sie, die Daten zu organisieren und auf eine bestimmte Weise zu präsentieren, damit der Leser sie verstehen kann. Dies sind zwei verschiedene Schritte. Die meisten Dissertationen werden wahrscheinlich weit mehr Ergebnisse sammeln, als möglich (oder sogar relevant) zu zeigen sind. Daher müssen Sie herausfinden, was die wichtigsten Ergebnisse sind. Da also die eigentliche Analyse der Daten vor der schriftlichen Arbeit stattfindet, müssen Sie dem Leser mitteilen, was Sie getan haben, indem Sie über den Analyseprozess berichten. Eine, sehr häufige Möglichkeit, dies zu tun, wäre, zurückzugehen und Ihre Ergebnisse nach den Forschungsfragen zu erarbeiten. Es gibt andere Möglichkeiten, die Daten je nach Art des Forschungsparadigmas zu organisieren. Wenn Sie z.B. eine Umfrage durchgeführt haben, würden Sie die Daten entsprechend den von Ihnen gestellten Fragen präsentieren. Im Wesentlichen müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie die Daten so organisieren können, dass Ihr Leser sie in klaren und verdaulichen Abschnitten verarbeiten kann. Vielleicht können Sie die Daten chronologisch anordnen, in der Reihenfolge, in der die Ergebnisse entstanden sind. Wenn Sie sich ihre Ergebnisse jedoch thematisch ansehen, können Sie die Quelldaten nach Thema darstellen.

Präsentation

Im Ergebnisbereich einer Dissertation wollen wir unsere Daten in der zugänglichsten Form vermitteln und ihnen das Verständnis erleichtern. Dies bedeutet, dass die Ergebnisse möglicherweise ein sehr visuelles Kapitel Ihrer Arbeit sein können. Dies ist ein wichtiges Anliegen. Sie müssen über interessante Möglichkeiten nachdenken, diese Daten darzustellen, damit Ihr Leser sie sowohl visuell als auch durch die Vermittlung, die Sie im Text geben, verarbeiten kann. Sie können also Daten in Kästchen mit Narrative-Profilen Ihrer Teilnehmer, Tabellen mit Themen, Beschreibungen, Diagrammen, Grafiken, Bildern oder was auch immer Ihre Ziele bedienen könnte, präsentieren. Sie möchten kreativ darüber nachdenken, wie Sie die Daten am besten präsentieren können, damit sie klar, verständlich und ansprechend sind. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Daten auf interessante und kreative Weise darzustellen. Suchen und lesen Sie andere Dissertationen und veröffentlichte Arbeiten durch, um gute Beispiele zu finden. Denken Sie daran, Ihre Tabellen und Zahlen sollten verständlich sein, ohne den Rest der These zu lesen. Wenn Sie die Tabelle oder das Diagramm isoliert präsentieren, sollte der Leser in der Lage sein zu verstehen, was die Frage war und was das Ergebnis ist.

Prosa-Stil

Die Ergebnisse müssen auf eine bestimmte Art und Weise geschrieben werden. In diesem Stadium sollte Ihr Fokus beschreibend sein, auf die Beschreibung Ihrer wichtigsten Ergebnisse. Ihr Ziel ist es, die Ergebnisse Ihrer Analyse anzuzeigen. Hier müssen Sie unbedingt präzise Sprache verwenden. Wie viel Aufmerksamkeit Sie auf Präzision und Genauigkeit zahlen, ist, was Ihrem Leser Vertrauen in Ihre Ergebnisse geben wird.

Struktur

Beginnen Sie in Bezug auf die Struktur für dieses Kapitel mit einem Absatz und nicht mit einer visuellen Darstellung der Daten. Stellen Sie sicher, dass Sie relevante Tabellen und Abbildungen anzeigen, nachdem sie im Text erwähnt wurden. Erläutern Sie am Anfang des Ergebnisabschnitts fehlende Daten oder Probleme beim Sammeln der Daten, erläutern Sie dann das Hauptergebnis und behandeln Sie Ihre Hypothese. Erklären Sie danach alle anderen Trends in den Daten, die für den Leser interessant sein könnten.

Zur Zusammenfassung beschreibt der Abschnitt mit den Dissertationsergebnissen die Ergebnisse der Forschung, alle Probleme, die Sie mit den Daten hatten, das Hauptergebnis der Forschung sowie alle anderen interessanten Trends, die Sie in den Daten identifiziert haben. Das Ergebniskapitel sollte nur die Ergebnisse des Experiments enthalten. Schreiben Sie Ihre Interpretation der Daten nicht in diesem Abschnitt. Die Interpretation der Bedeutung der Ergebnisse wird im Diskussionskapitel behandelt.

13.0.  Die Diskussion

Im Diskussionskapitel einer Dissertation beginnen Sie, die Ergebnisse Ihrer Studie zu interpretieren, zusammenzuführen und zu synthetisieren. Hier schauen Sie sich die knappen Ergebnisse an und erklären, was sie bedeuten. Dabei ist es ratsam, auf Ihre Forschungsfragen zurückzuverweisen, um Ihre Diskussion mit der ursprünglichen Thesenidee zu verbinden. Eine andere Möglichkeit könnte darin bestehen, zur Literatur zurückzukehren und Schlüsselthemen aufzugreifen; dann zeigen, wie Ihre Ergebnisse und kann im Lichte dieser Hauptthemen interpretiert werden. Sie müssen darüber nachdenken, wie Sie dieses Diskussionskapitel vorstellen werden. Was ist die Geschichte, die Sie erzählen möchten?

Schließung

Irgendwann in der Dissertationsdiskussion wollen Und finden Sie Ihren Forschungsfragen den Abschluss. Das bedeutet, dass Ihr Leser in der Lage sein muss zu sehen, dass Sie diese Forschungsfragen irgendwie beantwortet haben. Sie möchten zeigen, wie Ihre Erkenntnisse zur Literatur, zur Theorie und (wo zutreffend) zur Praxis passen. Denken Sie daran, dass sich das Diskussionskapitel in der Regel auf die Ergebnisse bezieht. Daher können Sie diese Ergebnisse (aus den Ergebnissen) zu Beginn der Diskussion zusammenfassen. Was Sie tun, ist zu beschreiben, wo Ihre Erkenntnisse in die breiteren Muster, Prinzipien und Beziehungen passen, die im Spiel sind.

Wissensansprüche

Im Diskussionskapitel stellen Sie konkrete Wissensansprüche vor. Das heißt, Sie versuchen, den Beitrag zu etablieren, den Ihre Arbeit zu dem Bereich leistet, auf den sich Ihr Thema konzentriert; Dass dies die Behauptungen sind, die ich jetzt machen kann – so trägt meine Forschung zu existierendem Wissen bei. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Diskussion ist es, die Originalität Ihrer Arbeit zu zeigen. Sie möchten auf die Literatur zurückkommen und betonen, wo Ihre Arbeit anders ist und wie sie eine Lücke im wissenschaftlichen Korpus überbrückt.

Synthese

Die Diskussion ist eine Synthese der Ergebnisse mit früheren Kapiteln (z. B. Literaturrezension, Methodik usw.). Sie versuchen also, die Ergebnisse wieder in einen bestimmten Kontext zu stellen, der sie in irgendeiner Form erklärt. Es geht darum zu veranschaulichen, wie Ihre Forschung den etablierten Stipendien entspricht oder davon abweicht. Hier müssen Sie die aus Ihren Quelldaten extrahierten Erkenntnisse nehmen und versuchen, sie sinnvoll zu machen. Im Diskussionskapitel werden widersprüchliche Ergebnisse erörtert und bewertet. Vielleicht passten in Ihren Befunden einige Dinge ordentlich, aber einige andere nicht. Hier würden Sie solche Fragen in Ihrem Papier diskutieren. Sie können auch unerwartete Ergebnisse besprechen, die Sie in Ihrer Studie nur schwer berücksichtigen können. Hier können Sie auch Schwächen und Einschränkungen Ihrer Forschung erkennen. Sie würden weiter erklären, welche Implikationen Ihre Ergebnisse haben, warum sie wichtig sind und wie sie sich auf unser Verständnis des behandelten Themas auswirken. Dies ist auch Ihre Gelegenheit, den konzeptionellen Rahmen noch einmal zu überdenken und zu diskutieren, wie nützlich er war – im Hinblick auf das Verständnis der ursprünglichen Forschungsthemen.

Struktur

In Bezug auf die Struktur, während es keine unerbittliche Vorlage gibt, möchten Sie wahrscheinlich einen Trichteransatz verfolgen, der breit beginnt und dann einschränkt. Dies würde zunächst eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse beinhalten, dann eine Interpretation dieser Ergebnisse: erklären, was sie bedeuten, damit der Leser eine klare Vorstellung hat. Als nächstes würden Sie diese Erkenntnisse mit der Literatur vergleichen (hier ist die Synthese). Sie können dann die Implikationen Ihrer Ergebnisse weiter ausdehnen und sich ansehen, wie sie das Untersuchungsfeld verbessern, ergänzen oder anderweitig ändern. Daher gibt es einen evaluativen Aspekt in der Diskussion, Sie bewerten Ihre eigene Forschung anhand eines kritischen und klaren Überblicks. Dementsprechend würden Sie hier Empfehlungen für zukünftige Analysen geben. Diese Empfehlungen könnten sich auf die Praxis, die Politik, die zukünftige Forschung oder das, was Sie haben, beziehen.

Die Dissertationsdiskussion ist ein äußerst wichtiges Kapitel in der Dissertation. Hier liegt die Kernsubstanz. Hier will Ihr Leser wirklich herausfinden, was Sie wissen. Außerdem, wenn jemand Ihre Dissertation zitieren würde, wäre dies das Kapitel, aus dem sie genommen. Nach Abschluss der Diskussion ist es eine gute Praxis, das Kapitel mit einem roten Stift zu durchgehen und den Fürsprecher des Teufels zu spielen. Wo immer Sie ein Argument vorgebracht haben, führen Sie ein Gegenargument an. Der Zweck ist zu sehen, ob Ihre Ergebnisse einer kritischen Prüfungstandhaltenoder nicht. In diesem Stadium der Dissertation, Sie können ermüdet oder vielleicht etwas betäubt zu Ihrer eigenen Forschung. Deshalb profitiert das Diskussionskapitel mehr als die meisten von einem frischen Augenpaar. Werben Sie jemand anderen ein, um das Kapitel zu lesen und Kritik anzubieten, indem Sie wiederum die Gegenansprüche zu Ihren eigenen Argumenten machen. Dieser Prozess mag schwierig sein, aber er wird Ihre Arbeit auf lange Sicht viel stärker machen.

14.0.  Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Die Schlussfolgerung ist im Grunde eine Bewertung, bei der Sie einen Schritt zurückgehen und den Forschungsprozess überprüfen. Hier sagen wir, wo und wie die Studie stärker gewesen wäre, und teilen mit dem Leser Ihre kritische Bewertung der Ergebnisse. Wichtig ist, dass das Kapitel Schlussfolgerungen im Allgemeinen nicht der Ort für die Einführung neuer Materialien ist. Vielmehr sollten Sie versuchen, das Material, das Sie bereits in der Thesen vorgestellt haben, zu verstehen. Wenn Sie z. B. nach Abschluss der Ergebnisse neues wissenschaftliches Material finden, das Ihre Ergebnisse sehr aufklärt, können Sie sich nicht darauf beziehen, es sei denn, Sie gehen zurück und bauen diese Quelle in Ihre Literaturrezension ein (so dass der Leser bereits mit dem Thema vertraut ist).

Der Abschluss zieht also alles für den Leser zusammen. Hier fassen Sie Ihr gesamtes Projekt zusammen und zeigen auf evaluative Weise, wie alles zusammenpasst; dass es eine Übereinstimmung mit dem gibt, was sie sich vorgenommen haben, wie Sie es gemacht haben und was Sie herausgefunden haben. Es ist wichtig festzustellen, dass Ihre Ergebnisse die Begründung rechtfertigen, die Sie zu Beginn des Projekts anboten. An der Wurzel versuchen Sie zu zeigen, dass das, was Sie gefunden haben, wichtig und wichtig ist. Darüber hinaus versuchen Sie zu zeigen, dass die Beweise, die zur Athesondernierung der Intheisargumentiertierungen vorgelegt wurden, tatsächlich auf diesen speziellen Punkt anfallen. Zusammenfassend erklären Sie, wie und warum das Projekt sinngemäß ist.

Struktur und Format

Es ist notwendig, darauf hinzuweisen, dass es viele verschiedene und ebenso effektive Wege gibt, um eine Schlussfolgerung zu verfassen. Dennoch ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Schlussfolgerung eine Neudarstellung Ihrer These und eine Klärung der breiteren Bedeutung des Forschungsprojekts enthalten wird. Sie erinnern Sie lesern an den Zweck der Studie. Sie schreiben mit Überzeugungskraft im Hinterkopf. Sie wollen den Punkt nach Hause hämmern: Um zu sagen, dass ich angesichts der vorgelegten Beweise zu diesem Schluss gekommen bin. Hoffentlich teilt der Leser Ihre Perspektive. In der Regel bietet die Schlussfolgerung die Möglichkeit, weniger allgemein zu sein als in Ihren ersten Kapiteln. In diesem Stadium sollte es spezifischer auf die Argumente im Körper Ihrer Arbeit sein.

In Bezug auf die Art und Weise, wie Ihre Bestellung Ihre Inhalte, ist es erwähnenswert, dass es ein gewisses Zusammenspiel zwischen den Ergebnissen, Diskussion und Schlussfolgerung Kapitel. Sie können z. B. die kritische Bewertung des Forschungsprojekts in diesen Abschnitt und nicht in die Diskussion einbeziehen. Ebenso können Sie in diesem Abschnitt Empfehlungen für zukünftige Forschung enden. Sie können diesen Abschnitt verwenden, um neue Fragen zu stellen, die aus der Forschung kamen. In der Tat ist dies eine effektive und häufig verwendete Möglichkeit, einen akademischen Text zu beenden.

Schließlich besteht die Hauptfunktion der Schlussfolgerung darin, eine Schlüsselbotschaft zu vermitteln. Die Kernbotschaft bezieht sich auf den Hauptpunkt, den Ihre These vermitteln möchte. Wenn Sie sich nicht genau sicher sind, was dieser Hauptpunkt ist, fragen Sie sich: Wenn jemand Ihre These zitieren müsste, was ist die Botschaft, die Sie sich wünschen?

15.0.  Referenzen und Bibliographie

Wenn Sie ein Stück wissenschaftliche Arbeit schreiben, werden Sie eine Menge von Texten, die von anderen geschrieben wurden, recherchieren und lesen. Die Arbeit anderer Gelehrter  ist wesentlich, um Ihnen zu helfen, Ihre eigenen Ideen und Argumente in Ihrer Dissertation zu formulieren. Darüber hinaus ist es wichtig, Ihrem Fall Beweisgewicht zu verleihen. Dies ist gängige Praxis im akademischen Schreiben. So wird jede gute Dissertation notwendigerweise ausgiebig Referenzen verwenden. Beachten Sie, dass es zwingend erforderlich ist, dass Sie die Informationsquellen in Ihrem Text anerkennen. Dies hat die doppelte Funktion, Ihnen zu helfen, Plagiate zu vermeiden und die Person, die das ursprüngliche Werk gemacht hat, zu würdigen.

In den meisten Fällen verfügen Referenzsysteme über zwei Wichtige stufenweise. Das erste ist das Zitat:Hier identifizieren Siein-text (im Text Ihrer Arbeit) jede Verwendung von Wörtern oder Ideen einer anderen Person. Die zweite bezieht sich auf: Dies erfolgt in einem gesonderten Abschnitt am Ende der Arbeit, in Form einer Bibliographie, einer alphabetisierten Liste von Werken, auf die Bezug genommen und/oder zitiert wird. Die Bibliographie liefert dem Leser somit detailliertere Publikationsinformationen über die Quelle, wie den Titel des Werkes, den Verlag und die Publikationsstadt. Zusammenfassend beinhaltet die Bezugnahme die Praxis, die von Ihnen zitierten, umschriebenen oder anderweitig verwendeten Quellen in Ihrer Arbeit zu identifizieren.

Konventionen und Stile

Es gibt bestimmte Konventionen oder Regeln, um in akademischem Schreiben darauf zu verweisen. Diese variieren je nach Referenzsystem. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Arten von Zitaten, die von verschiedenen akademischen und professionellen Organisationen etabliert wurden. Zu den gängigen Stilen gehören Chicago, Harvard, MLA, Oxford und OSCOLA. Jedes Zitatformular hat einen Leitfaden (in gedruckter Form und online) veröffentlicht, in dem alle Details zur Verwendung des Zitats beschrieben sind.  Trotz der Unterschiede zwischen den verschiedenen Systemen haben sie alle das gleiche übergeordnete Ziel: dem Leser die Möglichkeit zu geben, die Zusammenhänge zwischen Ihrer Arbeit und anderen wissenschaftlichen Arbeiten zu sehen. In der Tat stellt die Bezugnahme die Erkenntnis dar, dass Ihre Arbeit auf der Forschung und den Ideen vieler wissenschaftlicher Vorläuferarbeiten aufbaut. Die Zitation ermöglicht es dem Leser, Verbindungen zwischen den vielen Literaturen und Artikeln zu identifizieren, die Ihre Arbeit geprägt haben.

Praktisches Beispiel

Betrachten wir, wie Referenzierung in der Praxis funktioniert. Hier werden wir den (sehr häufigen) Harvard-Stil als Beispiel verwenden. Wenn Sie eine Anweisung kopieren und sie aus einem anderen Text transkribieren, müssen Sie Anführungszeichen um den gekürzten Inhalt “wie so” setzen. Dies zeigt dem Leser, dass Sie jemand anderen zitieren. In allen Fällen müssen Sie die Quelle der Informationen in Klammern am Ende des Satzes oder mit einer Fuß- oder Endnote angeben. Das jeweilige Format des Zitats hängt vom jeweiligen Referenzsystem ab (weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Abteilung). Oft wird jedoch eine Vielzahl von Autorennamen, Veröffentlichungsdatum und Seitenzahl wie bei den folgenden von Animal Farmverwendet:

“Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere” (Orwell, 1945: 55).

Diese Angaben führen den Leser zu den vollständigen Informationen über den entsprechenden Text in der Bibliographie am Ende des Dokuments. Wenn wir also zur Bibliographie gehen, würden wir das obige Zitat so zitieren:

Orwell, G. (1945). Tierfarm. London: Secker und Warburg.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die vernünftige Verwendung von Referenzen in Ihrer Dissertation Ihrem Argument ernsthaften Einfluss verleihen kann. Die Lehrer werden genau auf die Quellen achten, die Sie verwenden und wie Sie sie verwenden. Wenn Sie Beweise dafür zeigen, dass Sie über und über hinausgehen, schwer fassbare oder seltene Quellen finden oder auf andere Weise neues Sekundärmaterial zum Tragen bringen, werden Sie beeindrucken.

16.0.  Benötigen Sie einen Anhang?

Oft, wenn eine lange Form Der akademischeForschung durchgeführt wird, wo eine breite Palette von Informationen im Spiel ist, wird es nicht den erforderlichen Raum oder geeigneten Ort innerhalb der Thesenstelle geben, um bestimmte Elemente einzuschließen. Diese Elemente können außergewöhnlich aufwendig, groß, unregelmäßig oder anderweitig unübersichtlich im Text sein. Hier kommen der Anhang oder die Anhänge ins Spiel, als Ort für zusätzliches Material, das aus welchen Gründen auch immer nicht angemessen im Text sitzt.

Ein Anhang ist also ein zusätzliches Material, das am Ende einer wissenschaftlichen Arbeit nach dem Abschnitt Referenzen hinzugefügt wird. Die Anhänge sind da, um zusätzliche Informationen zu präsentieren, die dem Leser helfen, das gesamte Forschungsprojekt zu verstehen. Daher sind die fraglichen Informationen insofern unerläßlich, als die Gesamtthese immer noch sinnvoll wäre, wenn solche Materialien weggelassen würden.

Dennoch müssen die Informationen in den Anhängen relevant und nützlich sein. Dies ist kein Ort, um regressive Materialien zu “dumpen”. Stattdessen ist es ein Ort, um das Kernmaterial der These mit unterstützenden peripheren Inhalten zu konsolidieren.

Ergänzende Materialien

Ergänzende Materialien können in einer Vielzahl von Inhaltsformen kommen, einschließlich Formeln, Fragebögen, Diagramme, Karten, Diagramme, Tabellen, Abbildungen, Bilder oder was auch immer Ihre These unterstützen könnte.

Im Allgemeinen, aber nicht immer, sind die Dissertation angehängt, wo Rohdaten gefunden werden würde. Der Punkt, dieses Material am Ende hinzuzufügen, besteht also nicht darin, die Fließfähigkeit des Thesenkörpers nicht zu stören, indem zu detaillierte Materialien mitten im Text zwischendurchgesetzt werden, wodurch der Fluss bricht und der Leser abgelenkt wird.

Wenn Sie qualitative Interviews oder Fragebogen-basierte Recherchen für Ihre Studie durchgeführt haben, können Sie über mehr als 20 Seiten Mithilfedaten verfügen, die Sie in Ihre Doktorarbeit aufnehmen müssen. Diese riesige Menge an Material in der Mitte der Dissertation zu positionieren, wäre nicht nur unlogisch, sondern auch umständlich und störend. Wenn das Material in die Anhänge gelegt wird, hat der Leser die Möglichkeit, dieses zusätzliche (potenziell umfangreiche) Material im Detail zu untersuchen, falls er sich dafür entscheidet.

Länge

In Bezug auf die Länge, Anhänge in der Regel nicht in die Gesamtwortanzahl der Hauptthese, was bedeutet, gibt es eine Menge Spielraum in dem, was Sie enthalten können. Es ist jedoch eine bewährte Methode, den zusätzlichen Inhalt auf eine angemessene Menge zu halten, nur einschließlich der Elemente, die das Verständnis des Lesers für die Forschung erheblich verstärken.

Denken Sie daran, dass jedes In der Doktorandenenthalten enthaltene Material Teil des Gesamtarguments sein wird. Sie möchten Artikel auswählen, die Ihren Fall unterstützen und so stärken. Die Anhänge sind also ein kritisches Werkzeug, das als Ergänzung zum Kernargument und als Bezugspunkt für den Leser funktioniert.

Vorbereitung

Bei der Vorbereitung Ihrer Anhänge für Dissertation, ist es ratsam, sehr methodisch in Ihrem Format zu sein. Sie werden Ihre Ergänzenden Informationen organisieren und sie in kohärenter Weise organisieren, die chronologisch der Reihenfolge entspricht, in der sie (als Zitat) in der These erschienen sind.

In der Regel werden verschiedene Arten von Informationen in separate Anhänge katalogisiert. Zum Beispiel können Sie eine Auswahl von Bildern auf der einen Seite und eine Auswahl von (Links zu) Audio-Clips auf der anderen Seite haben.

Jeder Anhang muss eine eigene Seite mit dem Anhangnamen großgeschrieben und am oberen Rand zentriert haben. Alle Anhänge müssen einen Namen haben. Wenn es nur einen Anhang gibt, nennen Sie ihn einfach “Anhang”. Wenn mehrere Anhänge verwendet werden, sollten sie “Anhang A”, “Anhang B”, “Anhang C” usw. heißen.

In Übereinstimmung damit würden Sie Ihre Anhänge in Text entsprechend dem Buchstaben zitieren, der jedem Element zugewiesen wird. Wenn wir uns also beispielsweise auf ein bestimmtes Stück Rohdaten beziehen, z. B. ein Interview, würden wir sagen, “wie der Erstbefragte sagte . . .” und wir würden hinzufügen (Anhang A); und so weiter, den Buchstaben in alphabetischer Reihenfolge folgend. Wie bei einem Standardzitat macht es dem Leser leicht, das Material, auf das Sie sich beziehen, schnell zu finden.

Präsentation

In den Anhängen werden Präsentations- und Organisationskompetenzen besonders nützlich sein. Wenn sie ordentlich und logisch präsentiert werden, können Anhänge für eine bunte und fesselnde Ergänzung zu einem Stück akademischen Schreibens sorgen.

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn visuelle Inhalte (Fotografien, Gemälde, Bilder) in Frage gestellt werden. Infolgedessen stellen die Anhänge für den Leser eine (potenziell durchaus willkommene) Pause von einem riesigen Textblock dar. Seien Sie dementsprechend mit den von Ihnen aufgenommenen Anhängen kreativ, während Sie sich strikt an relevante Materialien halten.

17.0.  Letzte Gedanken

Die Bedeutung einer Dissertation

Für Studenten und Postgraduierte, Ihre Dissertation wird die wichtigste Arbeit, die Sie in Richtung Ihres Studiums abschließen. Es ist sicherlich die längste und anspruchsvollste.

Viele Studenten finden die Aussicht auf ein erweitertes Stück akademischer Forschung beängstigend; aber es gibt keine Notwendigkeit, sich eingeschüchtert zu fühlen. Ihre Dissertation ist eine Gelegenheit, viel Zeit damit zu verbringen, ein Thema zu erforschen, für das Sie sich begeistern.

18.0.  Also,  um zu rekapitulieren…

3 wichtige  Schritte zur Auswahl Ihres Dissertationsthemas

1.     Do Your Research

2.     Wählen Sie ein interessantes Thema

3.     Keine Panik!

Wo zu beginnen

Es ist von entscheidender Bedeutung, sorgfältig über die richtige Dissertationsfrage zu entscheiden. Wählen Sie eine Frage aus, die:

  • Unterstützt Ihr Interesse
  • Eignet sich für eine längere Wortanzahl
  • Bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Stärken zu demonstrieren

Betrachten Sie die Frage

Eine sorgfältig durchdachte Dissertationsfrage sollte es Ihnen letztlich ermöglichen, Bestnoten zu erhalten.

Vermeiden Sie Dissertationsfragen, die:

  • Wurden zu weit von anderen Gelehrten abgedeckt
  • Sind zu undurchsichtig
  • Sind außerhalb Ihres Fachgebiets

Sie müssen ein empfindliches Gleichgewicht zu treten. Etwas zu gut abgedeckt wird es sehr schwierig, etwas Neues zu dem Thema zu bieten. Umgekehrt wird es ein undurchsichtiges Thema schwierig machen, geeignete Sfordermaterialien zu finden. Hier kommt Ihr Dissertationsbetreuer ins Spiel.

Als wissenschaftlicher Fachmann mit fundierten Kenntnissen der jeweiligen Disziplin wird Ihr Vorgesetzter Sie auf eine passende Frage hin lenken können. Teilen Sie Ihrem Vorgesetzten außerdem mit, dass Sie eine erstklassige Note anstreben. Sie werden von Ihrem Ehrgeiz beeindruckt sein und in der Lage sein, Sie in die richtige Richtung für dieses zusätzliche Leistungsniveau zu führen.

Was kommt als nächstes?

Sobald Sie Ihre Frage ausgewählt haben, ist es an der Zeit, sich ernsthaft mit Ihrem gewählten Thema vertraut zu machen. Eine erstklassige Dissertation zu erreichen bedeutet, eine Note von 70% oder höher zu erreichen, und das bedeutet, Ihr Fach gründlich zu kennen, in dem Maße, dass Sie dem Körper der bestehenden Gelehrsamkeit sinnvoll neue Erkenntnisse hinzufügen können.

Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, so viel relevante Literatur wie möglich zu lesen. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit davon profitieren, Zeitschriftenartikel zu lesen, denn hier befindet sich die aktuellste Forschung. Halten Sie beim Lesen ein Notizbuch jederzeit bereit und versuchen Sie, konsistente kritische Ansätze in der gesamten Literatur zu identifizieren.

Der Versuch, abzuleiten, warum bestimmte Perspektiven zu wiederholen scheinen. Gibt es eine allgemeine ideologische Position, die sich in der Wissenschaft zeigt? Wenn ja, warum ist das Ihrer Meinung nach so? Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Vorgesetzten. Auf der anderen Seite können Sie schauen, ob Beobachtungen, die Sie für wichtig halten, in der Literatur weggelassen zu werden scheinen.

Es könnte sogar nützlich sein, Ihren Vorgesetzten zu fragen, ob es bestimmte Bereiche Ihrer Forschungsfrage gibt, die sie im Allgemeinen von der Akademie vernachlässigt fühlen; dies wird einen guten Hinweis auf ein Thema geben, das von wissenschaftlicher Bedeutung ist, aber weitere Untersuchungen trägt.

Versuchen Sie am Ende jeder Woche, Ihre Notizen in eine allgemein schlüssige Prosa einzutippen, indem Sie sie nach spezifischer Relevanz ordnen (“Einführung”, “Literaturkritik”, “Fallstudie” usw.). Das muss nicht zu streng sein; sehen Sie vielmehr diese Notizen als Gerüst für das Endprodukt.

Eine Reihe von Schreiben bereits komponiert wird es physisch und psychisch einfacher, endlich mit dem ersten Entwurf beginnen.

Die besten Tipps zum Schreiben Ihrer Dissertation

Pace Yourself

Bewaffnet mit reichlich und gut organisierten Noten ist die Hälfte des Kampfes um eine erstklassige Dissertation bereits gewonnen. Ordnen Sie Ihre Notizen in eine vernünftige Chronologie und beginnen Sie, auf sie zu erweitern, die Details Stück für Stück zu konkretisieren. Es ist wichtig, diesen Prozess nicht überstürzt zu überstürzen. Gönnen Sie sich viel Zeit, damit Sie Ihre Analysen sorgfältig durchdenken können.

Wenn Sie sich beispielsweise mindestens vier Monate Schreibzeit gönnen,  können Sie sich mit einer überschaubaren Geschwindigkeit durch einen Absatz pro Tag arbeiten.  Dies ist ein sehr angenehmes Arbeitstempo und wird es Ihnen ermöglichen, über die Dinge zu beraten, die Sie sagen. Einsicht kommt aus Rücksicht und Überlegung erfordert Zeit. Erwarten Sie nicht unbedingt einen “Eureka!”-Moment. Erwarten Sie stattdessen, dass Ihre Dissertation allmählich zusammenkommt und zu einem integralen Ganzen wird.

Sprechen Sie mit den Experten

Besprechen Sie So viel wie möglich mit Ihrem Dissertationsleiter. In der Tat, sprechen Sie mit so vielen Experten, wie Sie finden können. Nehmen Sie an akademischen Konferenzen, E-Mail-Spezialisten auf dem Gebiet teil und machen Sie Ihre Anwesenheit den relevanten Personen bekannt. Zeitlich erlaubt, sind Akademiker in der Regel daran interessiert, ihr Thema mit leidenschaftlichen Studenten zu diskutieren.

Viele Studenten werden nur eine Dissertation in ihrem Leben schreiben. Es lohnt sich, hundert Prozent zu geben und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Eine erstklassige Dissertation ist ebenso ein Produkt der Leidenschaft wie der Planung.

Abschluss Ihrer Dissertation

Bevor Sie Ihre Dissertationeinreichen, stellen Sie sicher, dass Sie sich die Zeit genommen haben, den letzten Schliff zu machen:

  • Abstrakt
  • Bestätigungen
  • Anhänge, Bibliographie, Abbildungstabelle
  • Korrektur
  • Inhaltsverzeichniss  & Seitennummerierung
  • Bindung

Benötigen Sie Hilfe bei einer Dissertation?

Wir bieten fachkundige Dissertation Sanienhilfe und Dienstleistungen von unseren britischen Schreibexperten. Sie sind jederzeit mehr als bereit, Ihnen ihr Know-how zur Verfügung zu stellen und Sie auf die Erreichung Ihrer ultimativen Ziele zu lenken. Die Dissertations-Schreibdienste von Essay Writing Service UK können Ihnen bei allen Aspekten Ihrer Dissertation helfen, von der ersten Konzeption, dem Titel und thematofern, den Vorschlägen, Einführungen und bis hin zum Abschluss. Ihr Erfolg steht bei uns an erster Stelle. Wenn Sie Hilfe bei einer Dissertation oder Dissertation benötigen, kontaktieren Sie uns noch heute, um zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können.